Soviele Mütter habe ich in den letzten Jahren bei ihren Erziehungsaufgaben begleitet. Dabei kam ich mir manchmal hilflos, oft aber doch ganz kompetent vor und versuchte mein bestmögliches, nützliche Ratschläge zu geben. Seit nun schon 9 Wochen bin ich selbst Mutter eines wunderbaren Sohnes. Und was soll ich sagen? Ich habe mich noch nie so unwissend und inkompetent gefühlt wie zu Beginn dieses neuen Lebensabschnitts!

Zum Glück lernt man mit der Zeit dazu und die Lage entspannt sich etwas. Nun war alles plötzlich umgekehrt: ICH erhielt und erhalte immer noch tausend gut gemeinte Ratschläge (und wahrscheinlich hört das nie auf), wie ich dies und wie ich jenes am besten mache. Und wenn ich sie alle aufschreiben würde, könnte ich mit Sicherheit leicht etliche Gegensatzpaare bilden ;-) Die Mütter unter euch wissen, wovon ich rede.

Natürlich bin ich (sind wir) überglücklich über die Geburt unseres kleinen Sonnenscheins. Was gibt es schöneres, als wenn dein Kind dich anlächelt??!! Aber die letzten Wochen waren sowas von anstrengend, dass ich es kaum treffend beschreiben kann. Ich versuchte es vor Kurzem, einer (noch kinderlosen) Freundin zu erklären. Sie schrieb mir daraufhin: „Du hast dir doch so sehnlichst ein Kind gewünscht!“. Ich musste schmunzeln. Ja, und wie ich mir ein Kind gewünscht hatte!! Und ich war überwältigt, als der Kleine sich endlich ankündigte. Aber auf das, was einen mit einem Neugeborenen erwartet, kann einen niemand vorbereiten. Da kann man es sich noch so sehr gewünscht haben und noch so viele Bücher gelesen und Ratschläge entgegen genommen haben – diese Anfangszeit ist eine riesige, angsteinflößende und gleichzeitig wunderbare Achterbahn, die einem einfach den Atem raubt.


 

Auf BuntesKlassenzimmer.de gibt es in Zukunft die Kategorie „BuntesKinderzimmer“, in der ich – parallel zu allen Lehrerthemen, die natürlich weiterlaufen – über meinen neuen Alltag schreiben werde. Ich hoffe, auch damit einige Leser bewegen zu können – unter euch sind doch sicherlich viele Mütter? ;-) Ich freue mich auf den Austausch!

Eure frischgebackene Mami

BuntesKinderzimmer: SelberMama

8 Gedanken zu „BuntesKinderzimmer: SelberMama

  • 3. Oktober 2017 um 14:00
    Permalink

    Liebe Diana,
    ich gratuliere dir noch ganz herzlich zur Geburt deines Söhnchens!!
    Du hast das so treffend beschrieben, man kann es sich wirklich nicht
    vorstellen, wie sehr sich sein Leben mit der Geburt eines Kindes verändert.
    Es ist sehr anstrengend (vor allem, wenn man ein Bauchwehbaby hat, so wie
    es bei uns dreimal der Fall war…), aber auch wunderwunderschön!
    Genieße die Zeit, es geht alles so schnell vorbei. Nächtes Jahr kommt mir unserem
    „Kleinen“ schon das dritte Kind in die Schule!!! Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt!
    Alles alles Gute eurer kleinen Familie – ich freue mich schon sehr auf deine
    neue Rubrik :-)
    LG Sabine

    Antworten
    • 3. Oktober 2017 um 16:32
      Permalink

      Vielen Dank, liebe Sabine :-) ja, wenn die eigenen Kinder dann plötzlich alle eingeschult sind, denkt man sicher „Wo sind denn die Jahre hin??“.

      Antworten
  • 3. Oktober 2017 um 14:25
    Permalink

    Liebe Diana,
    herzlichen Glückwunsch für euch!! Ich finde es sehr spannend, in dieser Sache von dir zu lesen.. Versuche mir auch vorzustellen, wie das mit eigenen Kindern ist.. Von daher, gerne viel berichten! :-)
    Alles Gute für euch!

    Antworten
    • 3. Oktober 2017 um 16:33
      Permalink

      Danke, liebe Becca :) freue mich, dass ich dann schon eine interessierte Leserin habe :-)

      Antworten
  • 3. Oktober 2017 um 16:45
    Permalink

    Liebe Diana, herzlichen Glückwunsch dir und alles Gute!
    Eigene Kinder verändern dann auch Ratschläge für Eltern und Anforderungen an die Schüler, weil man eben auch die andere Seite kennt. Ich freue mich immer von dir zu lesen und auf deine neue Rubrik, liebe Grüße, Steffi

    Antworten
  • 3. Oktober 2017 um 21:59
    Permalink

    Liebe Diana, es ist ein richtiges Abenteuer die Mutterrolle für sich zu entdecken und zu erleben, was für eine Mutter man ist. Da gibt es viel Freude, viel Sorge und Angst und viel Erschöpfung!All das gehört dazu und ist auch schrecklich schön!😉 Und als Lehrerin dann in ungefähr 6 Jahren das erste Mal bei einem Elternsprechtag plötzlich auf der anderen Seite zu sitzen ist auch ein ganz besonderer Moment!Kann ich dir aus meiner Erfahrung verraten!Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit!😉 Und dafür wünsche ich dir weiterhin viel Freude, genügend Schlaf und immer eine gute Portion Gelassenheit!

    Antworten
  • 3. Oktober 2017 um 22:20
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Es werden immer wieder Zeiten kommen, in denen man sich quasi sagen muss „so hast du es gewollt“! Aber hergeben – nie im Leben!

    Ich finde, schulisch gesehen, man kann Eltern deutlich besser verstehen, wenn man selbst ein Kind hat.
    Zumindest geht es mir nun so, wenn mein Kind (in meinen Augen) unfair behandelt wird oder jemand meint, es kritisieren zu müssen (berechtigt oder nicht, sei dahingestellt), dann gibt das einen kleinen Stich ins Herz. Meist tut mir als Mama das mehr weh, als ihm in der Situation.
    Daher verstehe ich es nun deutlich besser, wie es Eltern gehen muss, die vielleicht mit mulmigem/ ungutem Gefühl in die Schule zu einem Gespräch kommen. Egal, wie sich das Kind in der Schule, zuhause oder sonstwo verhält, auch wenn wir als Eltern vielleicht selbst an der ein oder anderen Macke unserers Kindes verzweifeln, es ist unser Kind und wird (wenn es normal läuft) immer mit das Wichtigste in unserem Leben sein. Das „am eigenen Leib“ zu fühlen lässt mich manche „Uneinsichtigkeit“ der Eltern besser einordnen :-)

    Genießt die Zeit miteinander, sie vergeht tatsächlich so rasend schnell! Eben war mein Kleiner noch mein kleines Baby, im November wird er auch schon 4 :-)

    Antworten
  • 4. Oktober 2017 um 9:03
    Permalink

    Liebe Diana,

    herzlichen Glückwunsch! Das ist eine wunderbare Zeit, trotz all der Unsicherheit. :-)

    (Oder vielleicht grade deswegen? Schließlich ist alles noch offen, und du kannst es so gestalten, wie du es willst.)

    Die guten Ratschläge werden wahrscheinlich erst dann aufhören, wenn unsere Kinder selbst wieder Kinder haben und dann wir diejenigen sind, die uns mit guten Ratschlägen einmischen… ;-)

    Aber wie FrauS schon schrieb: Es wird sicher spannend, Schule und alles was dazugehört dann aus der anderen Perspektive zu sehen. Wenn das eigene Kind sich dann mal nicht so leicht tut, rückt das manches wieder zurecht.

    Ich freue mich jedenfalls, mehr über deinen Alltag mit Kind zu lesen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.