Im Zuge der Zertifizierung meiner alten Schule zur “Bewegten Schule” habe ich mich konzeptionell sehr viel mit dem Thema “Bewegte Schule” auseinandergesetzt, wobei mein Teil die Bewegungsspiele im Unterricht waren. Auf meinem Blog gibt es ja bereits zahlreiche Vorschläge zur Bewegung im Klassenzimmer, aber zb auch Gedanken zur Gestaltung eines anregenden Schulhofs.

Vergangene Woche bin ich auf einem anderen Blog auf einen Artikel über eine “Entspannungsbox” aufmerksam geworden. Und da fiel mir eins wie Schuppen von den Augen: ich hatte zwar in unserem Konzept immer wieder den Satz “Lernen braucht einen Wechsel aus Anspannung und Entspannung” (so oder abgeändert) selbst geschrieben und gelesen, aber hatte die Entspannung viel zu oft als Bewegungspause angesehen! Dabei ist die Entspannung durchaus auch wörtlich zu verstehen. Unsere Schüler stehen oft unter Druck, vieles muss “schnell schnell” gehen, der Stoff soll durchgezogen werden… da sind auch solche Phasen wichtig, die den Kindern Möglichkeit zu Ruhe und Entspannung bieten.

Eine Entspannungsbox, wie in diesem Artikel beim Grundschulschnüffler beschrieben, ist dazu eine erste Idee. Darin finden die Schüler Utensilien, mit denen sie in freien Phasen “arbeiten” dürfen, um Entspannung zu finden. Hatte ich noch nie in meinem eigenen Klassenzimmer, werde ich mir aber definitiv vormerken.

Was ich selbst bereits im Unterricht regelmäßig gemacht habe, sind zum Beispiel Yogaübungen für Kinder (hierüber habe ich auf dem Blog auch bereits berichtet, klickt hier), Stille-Übungen und Massage.

Wie können wir zwischendurch für Entspannung in der Schule sorgen?

  • Falls der Platz besteht: ein Stille-/Entspannungsraum im Schulgebäude
  • eine Stille-/Entspannungsecke im Klassenzimmer (wobei hierfür Regeln unablässig sind, da Matratzen/ein Sofa schnell “missbraucht” werden)
  • eine Pause an der frischen Luft
  • Stille-Übungen
  • Atemübungen
  • Yoga
  • Massage (wenn Berührungsängste bestehen, dann langsam einsteigen und nicht zwingen)
  • Meditation
  • ruhige Musik hören
  • Fantasiereisen
  • Bewegung

Ich habe im Netz ein bisschen gestöbert und natürlich gibt es sehr sehr viele Quellen, in denen man sich Ideen holen kann. Hier seien ein paar genannt (einige Links führen zu pdf-Dateien):

Habt ihr noch Ideen? Womit habt ihr bereits Erfahrung im Unterricht gemacht?


Dir gefällt BuntesKlassenzimmer? Dann unterstütze uns auf Facebook und gib uns dein Like!

Entspannung als Teil der bewegten Schule

2 Gedanken zu „Entspannung als Teil der bewegten Schule

  • 6. Februar 2018 um 16:00
    Permalink

    Vielen Dank für die tollen Links und das Aufgreifen des Themas!
    Ich habe im letzten Halbjahr eine Entspannungs-AG angeboten, die sehr gut angenommen wurde.
    Besonders gefallen haben den Kindern Partner-Massagen. Ich habe einige Massagen stark vorgegeben (sowohl durch Geschichten, als auch durch vorgegebene Bewegungen) und “Regeln” erklärt (nicht auf der Wirbelsäule drücken, den anderen fragen, ob bspw. der Druck angenehm ist). Nach einigen Wochen haben sich die Kinder freie Massagen gewünscht, wahlweise mit Igelbällen und zu Entspannungsmusik. Das war toll! Sie haben es sich jedes Mal gewünscht und sehr genossen!

    Antworten
    • 6. Februar 2018 um 16:26
      Permalink

      Tolle Idee für eine AG :-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.