Liebe Leser,

guten Morgen an diesem 2. Adventssonntag und Nikolaustag!
Die letzten 2 Wochen waren für mich sehr anstrengend und vollgestopft, weswegen ich mich hier nicht mehr zu Wort gemeldet habe.

Aber das wird absofort wieder anders.

Ich möchte euch von meinen ersten Erfahrungen mit dem bewegten Adventskalender berichten. Wer nochmal nachlesen möchte, was genau es damit auf sich hat, der schaut bitte hier nach.

Alles läuft wunderbar, es war einfach eine großartige Idee! Die Kinder wissen genau, wann sie dran sind und bereiten sich gut vor. Ich eröffne den Adventskreis wie üblich mit einem Spruch, einer Kerze und ein paar Liedern. Anschließend bitte ich das Kind, das an dem Tag an der Reihe ist, zu übernehmen. Die Inputs, die bisher kamen, waren sehr unterschiedlich und kreativ. Es wurde…

  • ein Gedicht vorgelesen;
  • Ausmalbilder und Weihnachtsmandalas mitgebracht und ausgemalt;
  • gebastelt, was das Zeug hält: Sterne, Schneeflocken, …

Oft sind die Eltern natürlich bei der Vorbereitung behilflich, empfinden dies aber scheinbar nicht als Überforderung. Eine Mutter schrieb kürzlich sogar: “Frau S, das finde ich eine sehr schöne Idee mit dem bewegten Adventskalender.”

Für mich als Lehrerin birgt es ganz klar zwei Vorteile:

  1. Ich muss selbst nichts vorbereiten und bekomme trotzdem eine gute Stunde gefüllt;
  2. und viel wichtiger: die Kinder dürfen den Schultag und somit die Adventszeit mitbestimmen, ihre Selbstinitiative wird stark gefördert und sie erleben viel Wertschätzung von ihren Mitschülern.

Nächste Woche wird es noch spannender: mit der Hilfe von zwei Müttern backen wir Plätzchen und lernen das Bratapfel-Gedicht, zu dem eine Mutter ein paar Bratäpfel zur Verköstigung vorbeibringt. Ich bin im 7. Himmel. Ein Hoch auf eine wunderbare Elternschaft!

Erfahrungen mit dem bewegten Adventskalender

Ein Gedanke zu „Erfahrungen mit dem bewegten Adventskalender

  • 6. Dezember 2015 um 12:36
    Permalink

    Liebe Diana,
    das hört sich ja wirklich gelungen an!! Wie schön!!!
    Ja, da hast du schon recht, motivierte und engagierte Eltern sind wirklich ein Segen für die Klasse (und die Lehrerin), ich freue mich auch immer wieder an meinen tollen Eltern,
    viele Grüße, Steffi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.