Im Rahmen eines Fußballprojekts haben wir Fußballstadien nachgebaut. Auch im Rahmen der EM könnte man dies mit seiner Klasse durchführen. Allerdings braucht man zeitlich einen Vorlauf für die Vorbereitungen.

Die Basis für ein Stadion bildeten eine große Holzspanplatte, sowie zahlreiche Verpackungen aus Kartonage. Die Platte besorgte ich im Restecenter eines Baumarktes, der Holzzuschnitt anbietet, und um einen möglichst großen Fundus an Verpackungen zu bekommen, habe ich Kollegen, Schüler und Eltern gebeten, alle trockenen Verpackungen, die sie sonst wegwerfen würden, in die Schule zu bringen. Damit hatten wir nach einer Woche einen riesigen Berg an Verpackungen zusammen.

Neben den Platten und den Verpackungen musste ich noch folgendes besorgen:

  • dunkelgrüne Plakate in DinA1 oder 2,
  • weißes Papier,
  • Paketband,
  • doppelseitiges Klebeband,
  • einen starken Flüssigkleber,
  • Zahnstocher,
  • Schaschlikspieße,
  • Eisstile,
  • Steckschaum,
  • Alufolie,
  • Netze von Kartoffeln oder Zitronen.

Die Schüler brauchten:

  • Schere,
  • Kleber,
  • Wasserfarben,
  • Buntstifte,
  • TipEx oder Deckweiß.

Vor dem Basteln gab es einen kurzen Input zu dem Stadion eines Bundesligisten, das uns am nächsten liegt. Anschließend sammelten wir gemeinsam, welche Elemente ein Stadion alle umfasst, also was man alles basteln könnte:

Spielfeld, Tribünen, Bande, Werbetafeln, Monitore, Eckfahnen, Scheinwerfer, Spielerbänke, Kabinen, Spieler, Fahnen, …

Der Kreativität sind bei einem solchen Projekt keine Grenzen gesetzt! Zur Hilfe hatten die Schüler dann noch Fotos vom Stadion und einen Maßstab für das Spielfeld, damit die Linien einigermaßen maßstabgetreu gezeichnet wurden.

Ich ließ immer 5-6 Kinder an einem Stadion basteln. Sie mussten sich also einteilen, wer das Spielfeld erstellt, wer die Tribünen bastelt etc., dann erstmal das benötigte Material zusammensuchen und dann erst loslegen. Da ich eine altersgemischte Gruppe (Klasse 3-9) hatte, konnten die Großen den Kleinen unter die Arme greifen. Bei einer reinen Grundschulklasse (3. oder 4.) müsste der Lehrer in jeder Gruppe aktiver zur Seite stehen. Natürlich variiert das Ergebnis stark von Gruppe zu Gruppe und hängt auch stark von Alter, zur Verfügung stehender Zeit und von Motivation und Fantasie ab. Wir hatten nur einen ganzen Schultag zur Verfügung – hätten aber gut und gerne noch länger Zeit brauchen können. Unsere Modelle konnten sich aber sehen lassen:

Stadion1

Fußballstadion2

Modellbau: Fußballstadien

Ein Gedanke zu „Modellbau: Fußballstadien

  • 18. Juni 2016 um 12:22
    Permalink

    Liebe Diana, wow, tolle Idee, werde ich mir für die nächste WM merken! Ich hab zwar 1/2, aber Modellbau geht da auch (allerdings nicht maßstabsgetreu). Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kinder eifrig bei der Sache waren. Das Thema ist ja wirklich grade sehr alltagstauglich und Fußball generell motivierend, dazu das Gestalten, einfach genial. Danke fürs Teilen! Liebe Grüße, Sissi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.