Es ist ein großer, bedeutender Baustein des Sachkundeunterrichts in Klasse 4: die Familien- und Geschlechtserziehung. Da ich dieses Thema zum ersten Mal behandeln werde, musste ich mich zunächst einmal gut informieren. Schon öfter hatte ich gehört, dass man im Voraus einen Elternabend machen muss, an dem man über die geplanten Themenaspekte und die verwendeten Materialien informiert. Ich hatte allerdings ehrlich gesagt gehofft, dass das nicht verpflichtend und stattdessen ein Elternbrief ausreichend sei.

Meine Hoffnung wurde nicht erfüllt. Fündig wurde ich schließlich in der Verwaltungsvorschrift zur Familien- und Geschlechtserziehung in der Schule. Diese könnt ihr hier abrufen. Sie gibt deutlich vor, dass im Voraus ein Elternabend zu veranstalten ist. Diese Verwaltungsvorschrift gilt nun für Baden-Württemberg. Für Bayern habe ich in einem anderen Dokument die gleichen Vorschriften gefunden.

Nachdem diese Frage geklärt war, wälzte ich zunächst den Bildungsplan und besorgte mir dann Material von Kollegen und recherchierte im Internet. Ein paar Materialtipps kann ich euch daher da lassen:

(Die Materialpakete der BZgA sind kostenlos; bei den anderen Links handelt es sich um Partnerlinks.)

Als Übersicht für mich habe ich dann das Großthema in 3 Bausteine unterteilt: Gefühle – Körper – wie entsteht ein Baby? und alle Unterthemen, die ich behandeln möchte, diesen 3 Bausteinen zugeordnet. Diese Übersicht werde ich auch am Elternabend auf Folie auflegen und durchsprechen. Ihr könnt sie euch hier anschauen:

Wie ihr seht, habe ich darunter noch ein paar wichtige Grundsätze formuliert. Bezüglich der Begrifflichkeiten möchte ich mit den Kindern sammeln, was sie alles zum Thema kennen oder schon mal gehört haben und dann auch differenzieren, was sachlich und wertschätzend ist und was abwertend klingt. Dabei sollen natürlich auch Bedeutungen geklärt werden, denn die Schüler hören und kennen etliche Begriffe, von denen sie eigentlich gar nicht so richtig wissen, was sie bedeuten.

Die oben skizzierte Themeneinteilung sieht noch keinen zeitlichen Rahmen vor. Frau S hat auf ihrem Blog Grundschul-Ideenbox einmal eine ähnliche Strukturierung veröffentlicht, die bereits einen zeitlichen Rahmen umfasst. Ich denke, man kann sicher unser beider Struktur als Hilfe nehmen, wenn man das Thema angeht. Letztlich muss sowieso jeder für sich eine passende Struktur finden. Zeitlich gedenke ich ca. 4-5 Wochen für das Thema zu beanspruchen.

Ich werde auch versuchen, fächerübergreifend zu arbeiten: in Deutsch bietet sich das Thema „Über Gefühle sprechen“ an, und in Kunst und Musik können verschiedene Darstellungen von Gefühlen, Menschen etc. genutzt und ausprobiert werden.

Am Elternabend werde ich dann zusätzlich zu dem Themenüberblick auch das Material auslegen und den Eltern Gelegenheit geben, es sich anzuschauen. Außerdem sind die Eltern natürlich dazu aufgefordert, Wünsche und Vorstellungen, aber auch Ängste bezüglich des Themas zu äußern. Auch die Ziele der Unterrichtseinheit werden den Eltern skizziert.

Im Moment suche ich noch nach geeigneten Bilderbüchern zum Thema. Bisher wurde mir nur das Bilderbuch Das grosse und das kleine NEIN empfohlen. Allerdings habe ich es noch nicht. Kennt ihr dieses Bilderbuch oder könnt andere empfehlen?

 

Geschlechtserziehung in Klasse 4 – Themenüberblick und Material

7 Gedanken zu „Geschlechtserziehung in Klasse 4 – Themenüberblick und Material

  • 12. März 2017 um 8:17
    Permalink

    Liebe Diana,

    wir lesen bei uns an der Schule immer“ Peter, Ida und Minimum“, d.h. wir haben das im Klassensatz da und jedes Kind hat ein Heft. Die Kinder lieben diese Lektüre sehr und es lockert ungemein die Stimmung auf. Danach kann man ganz wunderbar in die Tiefe gehen. Ich kenne keinen Unterricht, bei dem die Kinder SO motiviert sind wie Sexualunterricht *gg*

    Ich unterrichte in Hessen; bei uns wurde vorher noch nie ein extra EA abgehalten.

    Liebe Grüße, Sabine

    Antworten
  • 12. März 2017 um 8:48
    Permalink

    Hallo, ich kann dir vom BVK-Verlag die Kopiervorlagen „wir werden erwachsen Band 2“ empfehlen. Und das Sachbuch „wie ist das mit der Liebe“ vom Loewe-Verlag. Ich habe die Sachen in Klasse 6, Förderbedarf Lernen eingesetzt. Viel Spaß bei der Einheit!

    Antworten
  • 12. März 2017 um 9:17
    Permalink

    Kein Bilderbuch, aber als Material im Klassenraum für mich unverzichtbar: Peter,Ida und Minimum (der Klassiker)
    Meine zeitliche Planung kam meist recht gut hin, ich finde aber,dass man hier unbedingt flexibel bleiben sollte. Denn je nach Klasse kommen eben manchmal wirklich viele Nachfragen, über die wir uns ausgetauscht haben. Und auch die Beantwortung der Fragen aus dem Fragenspeicher hat nahezu 3 Schulstunden in Anspruch genommen. Es waren aber die Stunden,in denen die Kinder uneingeschränkt aufmerksam dabei waren -so ein Fragenspeicher empfand ich als sehr sehr gewinnbringend, gerade für die Wiederholung der Einheit und alle Fragen,die noch offen blieben.
    Ich habe die Einheit auch zum ersten Mal genacht und fand sie unglaublich bereichernd. Lehrer-Regel Nr.1: Entspannt und authentisch bleiben!
    Viel Spaß dir!
    Grüße Tanja (FrauS)

    Antworten
  • 12. März 2017 um 11:46
    Permalink

    Hallo, ich mache die Einheit auch gerade zum ersten Mal und benutze auch die Hefte von der BZgA für die Kinder als Schmöker für Zwischendurch. Empfehlen kann ich dir auch „Klär mich auf- 101 echte Kinderfragen“ : es werden tatsächlich gestellte Kinderfragen aus der GS mit einem sachlichen und kurzen, teilweise auch lustig geschriebenen Text und lustigen Bildchen beantwortet. Meine Viertis reißen sich um das Buch. Einige der Fragen wurden tatsächlich auch bei mir gestellt und ich konnte auf das Buch verweisen. Das „Nein-Buch“ habe ich mir auch gekauft, fand es aber relativ mau. Meine Kollegin hatte ein besseres, ich kann bei Bedarf morgen gerne mal nach dem Titel gucken.
    Viel Erfolg

    Antworten
  • 13. März 2017 um 0:03
    Permalink

    Die Tage bin ich bei YouTube zum Thema „Wie ein Kind entsteht“ auf eine Spezialfolge der Sendung mit der Maus gestoßen. Faszinierende Bilder nicht nur für Kinder!!!

    Antworten
  • 14. März 2017 um 18:31
    Permalink

    „Das große und das kleine Nein“ finde ich an sich gut geeignet, allerdings vielleicht eher für jüngere Kinder und eher ganz allgemein zum Thema „Nein“ sagen und sich zur Wehr setzen.
    Die Erzieherinnen meiner Tochter haben es damals in der Kita eingesetzt, anlässlich einiger Übergrifffe der Kinder untereinander. Sie haben damals mit den Kindern geübt, laut und deutlich „Nein“ zu sagen, hat gut funktioniert. Meine Tochter mochte das Buch damls sehr und hat es auch zu Hause nachspielen wollen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.