In den Sommerferien geht bei mir die Sammelei und die Kauferei los: denn leider erhalten wir an unserer Schule weder ein Budget für eine “Erstausstattung” noch die Ausstattung an benötigtem – ich nenne es mal “Büromaterial” – per se.

Das einzige, was immer vorrätig ist, ist Kreide, Buntpapier und Tafelschwämme. Eben die absoluten Basics. Daneben brauche ich aber noch viiiieles mehr, was mir und den Kindern den Schulalltag erleichtert. Ich versuche mich mal an einer Liste (und ich spreche hier bewusst nicht von der allgemeinen Einrichtung, für die in der Regel die Schule zuständig ist) und hoffe auf eure Vervollständigung!

    1. Stifte & Co. für’s allgemeine Klassenregal:
      • Buntstifte aus Holz zum Malen für zwischendurch und für diejenigen, denen eine Farbe fehlt
      • Bleistifte (auch zum Ausleihen, hier habe ich die Regel, wer einen braucht, bringt einen neuen zurück)
      • Eddings
      • Textmarker
      • weißes und buntes Papier
      • Papierreste zum Basteln
      • leere Schreib- und Rechenhefte zum Ausleihen, Regel wie bei den Bleistiften
      • ein Locher
      • Tesa-Film, dickes Klebeband, Klebestifte
      • Spielfiguren
      • Würfel
      • bunte Plättchen
      • Ablagen für Hefte etc.
      • Behälter für Stifte etc.
    2. Material für mein Pult:
      • Bleistifte
      • Kugelschreiber
      • Eddings
      • Textmarker
      • ein Lineal
      • Spitzer und Radiergummi
      • eine Ablage mit mehreren Fächern für aktuell anstehendes
      • leeres Papier / Zettel für meine ToDo-Listen
      • Post-its
      • evtl. einen Kreidehalter
      • ein Locher und ein Tacker
      • Tesa-Film


(Partner-Links)

  1. Sonstiges, was bei mir nicht fehlen darf:
    • Magnete
    • Reißbrettstifte
    • bunte Papierstreifen für Schilder
    • ein CD-Player
    • CDs mit Kinderliedern
    • CD mit Naturgeräuschen und Meditationsmusik
    • vorbereitete Zettel für die Elternkommunikation, zb wenn einem Kind etwas fehlt oder es eine Förderstunde besuchen soll
    • Wäscheklammern mit den Namen der Schüler beschriftet und leere
    • kleine Zettel mit den Namen der Schüler für Zufallsziehungen
    • eine Box, in der die vielen kleinen Dinge sortiert aufbewahrt werden können
  2. Buntes, was Schüler und die gesamte Klasse nutzen:
    • eine Kiste für jedes Kind, mit Namen beschriftet
    • ein Klassenbriefkasten
    • ein großer Wandkalender
    • ein Briefkasten für die Anliegen des Klassenrats
    • ein Buch für die Protokolle des Klassenrats
    • Schilder für die verschiedenen Mülleimer
    • Schilder für die Klassendienste
    • evtl. ein Tageskalender mit Wissensfragen oder Witzen
    • evtl. ein Tageskalender zum Visualisieren des Datums
  3. Buntes, was ich vielfältig und flexibel einsetze:
    • Sticker
    • Tierpostkarten
    • blanco Karten
    • zerschnittene Postkarten für die Gruppenfindung
    • ein Spielquartett und ein normales Kartenspiel für die Partner- und Gruppenfindung
    • ein kleiner, weicher Ball o.ä.
    • Schnur, Wolle, …
    • kleine Säckchen

Worauf könnt ihr in eurem Klassenzimmer nicht verzichten?


(Partner-Links)


Vor Kurzem hatte ich auch ganz allgemein über die Einrichtung eines Klassenzimmers geschrieben in Bezug auf Sitzordnung & Co. Nachzulesen hier.

Dir gefällt BuntesKlassenzimmer? Dann unterstütze uns auf Facebook und gib uns dein Like!

Grundausstattung Klassenzimmer

9 Gedanken zu „Grundausstattung Klassenzimmer

  • 1. August 2017 um 9:20
    Permalink

    Hallo Diana,
    ich habe auch sehr viel Kram in meinem Klassenzimmer und werde in den Ferien mal reduzieren.
    Mir ist aufgefallen, dass du einiges an (kostspieligem) Büromaterial sowohl auf deinem Pult hast als auch in einem Schrank für die Kinder zur Verfügung stellst.
    Ich habe eine Kiste mit Buntstiften allerdings schieren, die man für einen besonderen Zweck weil er vorher holen kann, zum Beispiel für eine Aktion, bei der die Kinder ihre eigenen Sachen in der Klasse lassen sollen. Wenn Kindern mal eine Farbe fehlt, sollen sie sich grundsätzlich untereinander aushelfen. Im Notfall würde ich natürlich auch von meinen Stiften etwas herausrücken.
    Edding, Tesafilm und Klebestifte würde ich persönlich nie zur freien Verfügung stellen, das gibt es immer nur auf Nachfrage bei mir. Klebestifte und einen Textmarker muss jeder selber haben. Das wäre in meiner Klasse ein Fass ohne Boden…
    Was ich noch empfehlen kann, ist (leider eine weitere Schachtel mit) Kopfhörern und Y-Weichen, damit Kinder zu zweit hören können.
    Ich habe auch noch eine Schublade mit ein paar Schmuckblättern und reichlich gelochtem A5 blanko Papier (weiß und farbig) für spontane Sachen in den Nebenfächern.
    LG und viel Erfolg

    Antworten
    • 1. August 2017 um 9:21
      Permalink

      Ich meinte ein Kiste mit Stiften, Eddings, Scheren

      Antworten
  • 1. August 2017 um 10:57
    Permalink

    Aber all die Sachen musst du nicht jedes Jahr zu Schuljahresbeginn anschaffen, oder? ;)
    Zum Glück hat man im Laufe der Jahre eine gewisse Sammlung an Klassenzimmer-Materialien, die nicht fehlen dürfen.

    Bei all den Anschaffungen, die man aus privater Tasche bezahlt, darf man nicht vergessen, diese bei der Steuer einzureichen – lohnt sich!

    Antworten
  • 1. August 2017 um 11:08
    Permalink

    – Scheren
    – Spiele für die Pause (in der Klasse: Uno, Würfelspiele, Memory, Lego, Duplo, Holzzug, etc; am Gang: Softbälle, Rollbrett)
    – Klassentier + Tagebuch für Klassentiergeschichten
    – Verlängerungskabel
    – Buchständer
    – kleine Mülleimer für Papier, Kunststoff etc (leider auch nicht vorhanden)
    – Taschentücher

    Antworten
  • 1. August 2017 um 13:55
    Permalink

    Bei mir gibt es immer noch eine Küchenrolle! Gerade bei den Kleinen braucht man das oft für ungekippte Getränke oder andere kleine “Unfälle”! Eine Box mit Taschentüchern gibt es auch für alle zugänglich. Diese Ausgaben werden bei mir durch die Klassenkasse abgedeckt. Die Eltern fanden die Idee ganz gut und waren gerne dazu bereit.

    Antworten
    • 2. August 2017 um 16:57
      Permalink

      Bei uns steht die Küchenrolle auf der Materialliste. Ich verräume alle bis auf eine, die in Kunst gebraucht wird oder eben für ausgeschüttete Flüssigkeiten. Der Vorrat reicht für zwei Schuljahre.

      Antworten
      • 2. August 2017 um 22:13
        Permalink

        Für den Fall, dass beim Frühstück etwas ausläuft, haben alle Kinder ein Geschirrhandtuch als Tischset. So ist etwas zum Aufwischen schnell zur Hand!

        Antworten
  • 2. August 2017 um 23:31
    Permalink

    Es ist schon so vieles genannt worden. Da fallen mir nur noch Musterbeutelklammern ein und Katzenstreu. Das habe ich immer im Klassenzimmer für den Fall, dass sich mal jemand übergeben muss und es nicht mehr bis zur Toilette schafft. Einfach Katzenstreu drauf und dann lässt es sich leichter wegmachen und es riecht nicht so eklig. Wir haben nämlich Teppichboden und das ist dann immer sehr lange sehr unangenehm.

    Antworten
  • 27. August 2017 um 12:42
    Permalink

    Phu, das bezahlt ihr immer aus eurem eigenen Sack? Bei uns (ich unterrichte in der Schweiz) gibt es nur wenig Dinge, die ich selber bezahlen muss: besondere Sticker, kleine Geburtstagsgeschenke, den Kalender, Musik-CD’s, mal einen besonderen Stift… Die Kinder müssen ausser Hausschuhe, zT. den Füller und den Turnbeutel fast nie etwas von zu Hause mitbringen…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.