In vielen Klassenzimmer finden sich größere Kalender in verschiedener Form, um den aktuellen Tag bzw. das aktuelle Datum anzuzeigen. Manche Kollegen machen aus dem Einstellen des Kalenders auch ein Tagesritual. Auch laminierte Kärtchen habe ich schon gesehen, die an der Pinnwand hängen und an die man eine Klammer befestigen kann.

Ich selbst habe noch keinen solchen Kalender im Klassenzimmer, habe aber immer wieder darüber überlegt. Anfang des Jahres habe ich mir einen Wissenskalender besorgt. Dieser ist allerdings sehr klein und dient nicht wirklich zur Visualisierung, vielmehr zur spannenden Auflockerung zwischendurch.

In einem Kindergarten habe ich einen kompakten, aber übersichtlichen, und vor allem stabilen und schön gestalteten Holzkalender gesehen. Er hat für jede Jahreszeit ein buntes Bild und dann noch Holzplättchen für den Wochentag, das Datum und den Monat. Im Netz habe ich ihn hier gefunden:


(Partner-Link)

Leider ist er sehr teuer, daher überlege ich hin und her.

Vielleicht habt ihr Vorschläge für Alternativen oder könnt berichten, ob ihr selbst einen Kalender erstellt habt oder ob ihr überhaupt einen nutzt?

Jahreskalender im Klassenzimmer

9 Gedanken zu „Jahreskalender im Klassenzimmer

  • 10. April 2016 um 7:42
    Permalink

    Ich habe in meinem Klassenzimmer auch so einen Kalender aus Holz. Meiner ist so ähnlich wie der vom Time Tex Verlag. Allerdings fand ich die auch immer zu teuer. Mein Schwager hat mir den Kalender dann nach gebaut. In eine Holzplatte hat er Löcher gemacht u Holzdübel gesteckt. Und dann entsprechend die Plätzchen gesägt. Ich habe die Zahlen etc. Dann einfach ausgedruckt, laminiert und auf die Plätzchen geklebt. Material Kosten waren so deutlich geringer. Vielleicht hast du ja auch jemanden, der handwerklich begabt ist und ihn nach bauen kann.
    Gruß Anke

    Antworten
  • 10. April 2016 um 9:35
    Permalink

    An meiner Schule haben einige Kollegen den Kalender oben nach gebastelt. Das geht mit einem Holzbrett und Schraubhaken einfach und schnell. Im Zaubereinmaleins gibt es Karten und Bilder für den Kalender, die dort laminiert und gelocht dann aufgegangen werden können. Grüsse

    Antworten
  • 10. April 2016 um 10:38
    Permalink

    Hey!
    Also ich habe in meiner Klasse die Kalenderuhr von Kidoh stehen.
    https://www.kidoh.de/artikel/spielwaren/kalenderuhr_15932469-1

    Jede Woche stellen zwei Kinder den Kalender, Uhrzeit (am Beginn und am Ende des Tages), Wetter, etc. ein und sagen “Heute ist Montag, der 11. April 2016. …etc”
    Ist schon ein richtiges Ritual geworden!

    Liebe Grüße
    Sandi

    Antworten
  • 10. April 2016 um 10:51
    Permalink

    Hallo Diana,

    erst mal gebe ich mich als stille Leserin zu erkennen, die deine Anregungen sehr schätzt, herzlichen Dank dafür!
    Seit Jahren habe ich einen Magnetkalender in meinem Klassenzimmer (1./2. Kl.), den nach einer Einführungszeit die Kinder bedienen. D. h., wir haben so ein Ritual, wie du es erwähnst. Es werden Wochentag und Datum genannt, dazu das Wetter und 1-2 ausgewählte Aktivitäten des geplanten Schultags. Das Ganze wird mit Kärtchen an dieser Magnettafel festgehalten. Außerdem gibt es noch Schilder mit den Jahreszeiten und dazugehörigem Baumbild sowie welche mit den Begriffen heute, (vor-)gestern und (über-)morgen. Am Ende hängen die gesamten Wochendaten dort. Der Kalenderdienst wechselt jede Woche. So werden verschiedene Aspekte aus dem Sachunterricht quasi nebenbei geübt. Ich finde den Kalender wirklich übersichtlich und für die Altersstufe gut geeignet. Ich denke mal, der von dir gezeigte Kalender funktioniert ähnlich. Für “meinen” habe ich leider “auf die Schnelle” weder Verlag noch Preis (war nicht billig) rausgefunden, er war aber aus einem bekannten Verlag.

    Dir noch ein schönes Wochenende und viele Grüße, Sissi

    Antworten
    • 11. April 2016 um 14:12
      Permalink

      Liebe Sissi, vielen Dank, das freut mich! Schön, dass du gerne bei mir liest.

      Antworten
  • 10. April 2016 um 11:51
    Permalink

    Ich habe einzelne laminierte Karten mit Magnetstreifen versehen und die hängen oben an der Tafel über dem Tagesplan. Morgens wird das von den Kindern aktualisiert und zu Unterrichtsbeginn lasse ich es vorlesen , manchmal der Reihe nach, so wie es da steht, meist frage ich aber durcheinander: wie ist das Datum, welchen Monat haben wir , welchen Wochentag u.s.w. damit sie lernen die Begriffe auseinanderzuhalten. Früher hatte ich einen fertigen vom Verlag an der Ruhr (Universalkalender), den ich auch sehr schön fand, der jetzige ist (aus Kostengründen) selbstgebastelt. Man findet dafür mittlerweile einige Varianten im Netz. Meiner ist von der “Krabbelwiese”, es gibt aber auch schöne auf “Endlich pause” und bei “Frau Locke”.

    Antworten
    • 11. April 2016 um 14:10
      Permalink

      Danke Katja für die Tipps!

      Antworten
  • 10. April 2016 um 17:08
    Permalink

    Hallo!
    In meiner internationalen Klasse wechselt täglich der Kreischef. Er ist für das “Stellen” des Kalenders zuständig, fragt nach den zukünftigen und vergangenen Daten und auch nach dem Wetter und dem Befinden der Kinder. Er beginnt das Zählen vorwärts und rückwärts bis 20. Jedes Kind muss ein Wort vorlesen, eine Rätselfrage wird beantwortet, der Klassenrap wird gemeinsam gesungen. Das dauert seine Zeit, aber so ist sicher gestellt, dass jedes Kind wenigstens einen kleinen Satz sagen muss. Der Kreischef gibt den Ton an, achtet darauf, dass jeder etwas zu sagen hat und übernimmt einen großen Redeanteil. Die Kinder, die noch sehr frisch in der Klasse sind, werden natürlich von den anderen unterstützt.

    Liebe Grüße,
    Uli

    Antworten
    • 11. April 2016 um 14:10
      Permalink

      Liebe Uli, das klingt spannend! Danke! Manche guten Rituale brauchen eben ihre Zeit :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.