Kennst du das?

… wenn du über den Schulhof läufst, und von überallher tönt es „Hallo Frau/Herr …“ und dir wird zugewunken?

… wenn du gerade erst eine Klasse unterrichtet hast, und dann über den Flur läufst, dort einen dieser Schüler triffst und der dich freudestrahlend begrüßt, als hätte er dich ewig nicht gesehen?

… wenn ein Schüler ein Bild für dich malt?

… wenn du die Treppen hochkommst und dir ein Schüler grinsend die Tür aufhält?

… wenn du ein Briefchen bekommst, auf dem in krakeliger Schrift steht „Du bist nett.“ oder „Du bist schön.“.

… wenn du einer Klasse mitteilst, dass du am nächsten Tag bei ihnen Vertretung hast, und alle jubeln?

… wenn du nur ein kleines Spiel in den Unterricht einfügst oder eine kleine Abwechslung, und dir hinterher für den „tollen Unterricht“ gedankt wird?

Diese und viele andere Freuden bringt unser Beruf an der Grundschule mit sich. Kleine Kinder können sooo süß sein und herzlich und so viel zurückgeben. Sie sind oft motiviert, interessiert und leicht zu begeistern. Und auch wenn ein paar aus der Reihe tanzen, sind es Momente wie die oben, die den Beruf lohnenswert machen.

Welche Momente machen den Job für euch jeden Tag aufs Neue lohnenswert?

Kostbare Momente des Lehrerdaseins

4 Gedanken zu „Kostbare Momente des Lehrerdaseins

  • 16. Mai 2017 um 15:07
    Permalink

    Danke – da muss man sich öfters mal dran erinnern!

    Antworten
  • 16. Mai 2017 um 20:00
    Permalink

    …Wenn einer deiner Erstklässler vor dir steht und meint:“Weißt du was? Ich wollte dich sowieso am liebsten als Lehrerin haben, weil ich dich damals (beim Besuch noch zu Kindergartenzeiten) schon so nett fand! “ Hach, watt schöööön! 😊

    Antworten
  • 16. Mai 2017 um 22:12
    Permalink

    … wenn du jeden Morgen von zwei Jungen grinsend mit einem langgezogenen „MOIN“ begrüßt wirst. Das ist ein richtiges Heimatgefühl!

    Antworten
  • 17. Mai 2017 um 8:39
    Permalink

    .. wenn Schüler nach Jahren noch grüßen und sagen: Bei Ihnen damals war es richtig schön!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.