Auf einem Ausflug lief ich mit einer 9. Klasse an einem Nagelstudio vorbei. Ein Schüler, der die ganze Zeit neben mir her lief und mich mit Fragen bombadierte, ließ die nächste Frage vom Stapel: “Frau D., na wie wär’s, wollen Sie sich nicht auch mal künstliche Fingernägel machen lassen?” und grinst mich verschmitzt an. Wieso eigentlich nicht, denke ich, wäre das so abwegig? “Nee danke, das ist nix für mich.”, antworte ich, “das stört mich nur beim Gitarrespielen und ist außerdem verdammt teuer.” “Woher wissen Sie das?”, fragte er weiter. “Ob du’s glaubst oder nicht, ich hatte vor einigen Jahren schon mal ne Zeit lang künstliche Fingernägel.”, gebe ich lachend zu. “Was???” Er schaut mich stirnrunzelnd an. “Sie??” “Ja, wieso nicht?” Jetzt wird es mir langsam zu bunt. Denkt er etwa, ich wär ein absoluter Öko?, wunderte ich mich.

“Wissen Sie, Frau D., das passt doch gar nicht zu Ihnen.”, belehrt er mich. “Sie sehen so natürlich aus.”

Ich musste lachen. War das jetzt positiv oder negativ gemeint? Als alter Optimist verbuchte ich es für mich einfach mal unter der Rubrik “Komplimente von Schülern” ;-)

Komplimente von Schülern: Klappe die II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.