Wir verwenden in den 1. und 2. Klassen das Lehrwerk ABC der Tiere. Ich finde es ganz toll und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Leider berücksichtigt es in keiner Weise das freie/kreative Schreiben.

Als ich zum ersten Mal eine 1. Klasse geleitet habe, habe ich mich sehr nah an das Lehrwerk gehalten. Ich dachte, es sei natürlich am allerwichtigsten, sich auf das Erlernen der Schrift zu konzentrieren. Im zweiten Halbjahr der ersten Klasse fiel mir jedoch brütendwarm ein, wie oft das freie Schreiben im Seminar ein wichtiges Schlagwort war. Und da erst wurde mir bewusst, wie viel die Kinder im ersten Schuljahr einfach “nur” abschreiben oder nachschreiben. Natürlich ist das absolut wichtig zum Erlernen der Schrift. Doch die Fantasie und die Schreibmotivation wird dadurch nicht besonders gefördert. Und da wurde mir klar, dass ich unbedingt regelmäßige freie Schreibphasen einplanen und durchführen musste. Und siehe da: die Kinder waren begeistert, hatten viel Spaß daran und schrieben teilweise richtig viel in ihr neues Geschichtenheft. Natürlich machten sie dabei viel mehr Schreibfehler als beim Ab- oder Nachschreiben, aber die wurden und werden von mir nicht kommentiert oder korrigiert, um die Freude am Schreiben nicht zu vernichten. Nur denjenigen, die sowieso schon ein übermäßiges Interesse an der richtigen Schreibung von Wörtern zeigten, habe ich ab und zu eine Verbesserung erklärt.

Hier einige Ideen für Schreibanlässe in der 1. und 2. Klasse:

  • Bild eines Außerirdischen in seiner Welt, dazu ein Brief, in dem der Außerirdische (dem man einen Namen geben sollte) erzählt, wie ein Schultag und Nachmittag bei ihm aussieht und abschließend fragt, wie denn ein normaler Tag bei den Kindern auf der Erde aussieht. Die Kinder verfassen also einen Antwortbrief.
  • Wörter zu einem bestimmten Thema sammeln, zb einer Jahreszeit, und auf buntes Papier schreiben. Für ein bisschen Methodentraining und zur Förderung der Mündlichkeit kann man dann eine Redekette anschließen: gemeinsam wird eine Geschichte erfunden und erzählt, die die gesammelten Wörter beinhaltet. Jedes Kind sagt einen Satz und knüpft an das Vorherige an. Im Anschluss an die Redekette dürfen die Kinder dann ihre eigene Geschichte aufschreiben.
  • Gegenstände zu einem bestimmten Thema / oder beliebige Gegenstände mitbringen, gemeinsam anschauen, genau beschreiben – hier können auch Adjektive gesammelt werden, dann sucht sich jedes Kind einen Gegenstand aus, nimmt ihn mit an den Platz und schreibt etwas über ihn. Hier können auch Vorschläge als Impuls gegeben werden, zb einen Brief an den Gegenstand, einen Liebesbrief über den Gegenstand, eine Geschichte, indem der Gegenstand vorkommt, ein Steckbrief, …
  • Eine Geschichte, zb ein Bilderbuch, das erzählt/vorgelesen wird und an einem gut geeigneten Moment abgebrochen wird. Die Kinder vermuten erstmal gemeinsam, wie es weitergehen könnte (damit wird auch denen Ideen gegeben, die erstmal nicht so eine blühende Fantasie haben). Dann schreiben die Kinder auf, wie die Geschichte nach ihren Vorstellungen weitergeht.

Die Liste könnte man natürlich fortführen. Habt ihr noch gute Ideen? Natürlich lasse ich die Kinder zu ihrem Geschriebenen auch malen, wenn sie das möchten. Allerdings gibt es immer die Vorgabe, dass jedes Kind etwas schreiben muss. Nur zu malen ist nicht erlaubt.

Am Ende können die Geschichte vorgelesen, aufgehängt oder ausgelegt werden.

Kreatives Schreiben 1./2. Klasse
Markiert in:            

5 Gedanken zu „Kreatives Schreiben 1./2. Klasse

  • 3. Mai 2015 um 10:07
    Permalink

    Du sprichst mir aus der Seele. Wir haben auch das ABC-Der Tiere. Ich finde vor allem, dass die Kinder überhaupt nicht ausreichend auf Klasse 3 (Aufsätze) vorbereitet werden. In Klasse 1 werden ja fast nur Silben “gesucht”. Mich haben da viele Begriffe gestört, mit denen die Kinder gar nichts anfangen konnten (Schlot, Schemel, dieses kaum identifizierbare Bild von ALbert Einstein, das für “wissen” stehen sollte…). Ich konnte auch Vieles nur durch die Lehrerkommentare erschließen. In Klasse 2 finde ich das Lehrwerk wieder fürchterlich eng. Die Kinder brechen ja richtig in Begeisterungsstürme aus, wenn sie mal weniger stupide Aufgaben bearbeiten dürfen. Wenn ich dann noch völlige Anarchie losbrechen lasse und die Kinder sich sogar aussuchen dürfen, in welchen Farben sie schreiben (mal nicht der Rotblaustift!!!), sind sie vollends glücklich. Bescheiden sind sie. Ja… ich sehe die Vorteile an dem Lehrwerk, aber ich habe es auch schon so manches Mal verflucht…

    Naja und cih mache viel über das Lehrwerk hinaus. Die Kinder lieben Stationsarbeiten, haben gerne Märchen nacherzählt und wir werden uns jetzt bald auch schon mit Geschichten beschäftigen und selbst welche schreiben. Wir lieben’s gefährlich.

    Antworten
    • 3. Mai 2015 um 12:26
      Permalink

      Ja, da hast du recht. Mir graut es auch schon ein bisschen vor den Aufsätzen in Klasse 3. Manchen fällt es trotz Geschichten schreiben noch seeeehr schwer, mehr als ein paar Zeilen aufs Papier zu bringen.

      Ich denke, es gibt so oder so kein “Non-plus-ultra”-Lehrwerk und da ist es einfach wichtig, dass man das eingesetzte Lehrwerk auch mal hinterfragt und mit freien Aufträgen ergänzt.

      In Klasse 2 schreiben meine Schüler übrigens nicht mehr mit dem Blau-Rot-Stift, trotz Lehrwerk.

      Antworten
  • 3. Mai 2015 um 22:16
    Permalink

    Das sind tolle Ideen! Ich halte mich beim Lehrwerk nur an das Arbeitsheft. Fibel benutze ich nur ab und zu, da ich sehr individuell arbeite und jedes Kind etwas anderes braucht. Ich lass meine Erstklässler öfter nach dem Wochenende aufschreiben, was sie gemacht haben. Habe ein kleines Blankoheft, aber biete Zeilen zum einkleben an.
    Was ich bisher noch gemacht habe:
    – Wenn ich ein…(beliebiges Tier) dann würde ich
    – Geschichte über Roboter vorlesen und dann eigenen Roboter malen und beschreiben, was er kann
    – Bilderbücher weiterschreiben lassen
    – ganz frei zum HSU- Thema schreiben lassen

    Antworten
    • 4. Mai 2015 um 5:00
      Permalink

      Hallo Melina,
      das sind auch noch super Ideen, die ich gerne mal ausprobiere :-) Danke!

      Antworten
  • 7. Oktober 2015 um 11:01
    Permalink

    Danke für die tollen Ideen!
    Besonders freu ich mich, dass wirklich auch mal “Jungsthemen” dabei sind.
    Viele Grüße,
    Katharina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.