Rechtschreibung spielt von Anfang an eine wichtige Rolle in meinem Unterricht. Natürlich liegt der Fokus in Klasse 1 noch auf dem Erlernen des Schreibens an sich. Trotzdem werden schon erste Strategien eingeübt, um Wörter richtig zu schreiben. In Klasse 2 wird dies intensiviert. Die 4 Rechtschreibstrategien schwingen, ableiten, verlängern und merken mache ich den Kindern vertraut und darüber hinaus werden bereits erste Rechtschreibphänomene mit Regeln thematisiert.

In Klasse 3 habe ich nun eine regelmäßige Übungszeit eingeführt, in der die Kinder ihre Lernwörter üben. Diese sind immer wieder neue Wörter, entweder welche aus dem Merkwörterheft, die wir gemeinsam erarbeitet haben, oder solche, die sie zuvor in den Hausaufgaben und in den Schulaufgaben schon öfter falsch geschrieben haben.

Diese sammeln die Kinder in ihrer Übersicht und haben dann immer mal wieder 15 Minuten Zeit fürs Rechtschreibtraining. Die unterschiedlichen Übungen haben wir gemeinsam erarbeitet, zum Großteil durch Sammeln der Übungen, die wir schon einmal im Unterricht durchgeführt haben. Zum Teil habe ich neue Übungen vorgestellt. Zum Teil haben die Kinder aus eigenen Ideen ergänzt. Die Liste der möglichen Übungen ist lange und vielfältig:

  • Wörter nach Anzahl der Silben ordnen;
  • Wörter den 4 Rechtschreibstrategien zuordnen;
  • Wörter nach Verben, Nomen und Adjektiven orden;
  • Wörter nach dem ABC ordnen;
  • ein Lauf- oder ein Partnerdiktat durchführen;
  • zum Wortstamm die Wortfamilie finden;
  • Wort ganz oft schreiben;
  • schwierige Stellen im Wort markieren;
  • Sätze mit den Wörtern bilden;
  • Unsinnssätze mit den Wörtern bilden;
  • ein Plakat gestalten, und die Wörter klein, groß, bunt, etc. daraufschreiben;
  • Reime finden;
  • zusammengesetzte Nomen finden;
  • die Wörter im Wörterbuch suchen und den Eintrag abschreiben;
  • ein Kreuzworträtsel mit den Wörtern erstellen.

Diese Übungen haben wir visualisiert und sie im Klassenzimmer aufgehangen. Die Kinder sind angeraten, bei jeder Übungszeit eine neue Übung auszuprobieren. Und so sieht das aus:

Rechtschreibübungen

Während der Übungszeit können die Kinder auch den Rechtschreibprofi vom Finken Verlag als Nachschlagewerk nutzen. Das praktische Klappbuch bietet einen gut strukturierten Überblick über gängige Rechtschreibphänomene, die wir in der Schule behandeln, und berücksichtigt dabei auch Rechtschreibstrategien. Ich nutze den Rechtschreibprofi gelegentlich auch zur Vorbereitung des Unterrichts, wenn ich Rechtschreibphänomene nochmal nachlesen möchte oder auch Beispielwörter suche, die ich für die Übungen heranziehen kann.

 

Rechtschreibübungen für die selbständige Lernzeit

Ein Gedanke zu „Rechtschreibübungen für die selbständige Lernzeit

  • 27. Mai 2016 um 22:49
    Permalink

    Liebe Diana,
    vielen Dank für die tolle Übersicht der möglichen Übungsformate!
    Es gefällt mir an deinem Blog sehr gut, dass du uns Lesern so oft eine Auflistung gut durchfühbarer Unterrichtsideen zu einem bestimmten Thema gibst! Sicherlich sind die Ideen teilweise schon bekannt – dem Einen mehr, dem Anderen weniger. Aber oft vergisst man Übungsformate, von denen man irgendwo gehört oder gelesen hat, wieder und durch deine Beiträge werden sie einem wieder ins Gedächtnis gerufen! Und für mich als Wiedereinsteiger nach 7 Jahren Elternzeit sind quasi immer viele neue Ideen dabei und daher ist dein Blog eine große Fundgrube für mich! Herzlichen Dank dafür :-)
    Lg Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.