In den letzten Jahren wurde an unserer Schule immer “Ben liebt Anna” in der 4. Klasse gelesen. Hier und da hatte ich allerdings immer mal wieder Schülerstimmen vernommen, die von dem Buch gar nicht so begeistert waren. Für mich war dieses Jahr klar, ich brauch etwas anderes.

Eine Kollegin machte mich auf eine Tiergeschichte aufmerksam. Das wäre für meine Viertklässler genau das richtige, da war ich mir sicher.

“Sams Wal” von Katherine Scholes ist ein Buch, das im Ravensburger Verlag erschienen ist. Es handelt von einem Jungen, Sam, der eines Tages einen gestrandeten Wal findet. Zunächst hat er ganz schön Angst vor dem Tier. Doch er sorgt sich sehr um den Wal und entwickelt mit der Zeit eine enge Bindung zu ihm. Als plötzlich zwei gemeine Fischer auftauchen, bekommt er es richtig mit der Angst zu tun. Ob er den Wal noch retten kann?


(Anzeige)

Die Handlung erstreckt sich über nur einen Tag und lässt sich leicht überblicken. Auch die Anzahl der handelnden Figuren ist sehr gering: der Junge Sam, die beiden Fischer, Sams Onkel und Sams Hund. Die geringe Seitenzahl (61) hat auch schwache Leser motiviert. In nur kurzer Zeit hatten alle Kinder das Buch gelesen. Die Kapitel sind ebenfalls kurz, sodass man leicht ein Kapitel für den nächsten Tag als Hausaufgabe aufgeben kann. Die Geschichte ist schön illustriert mit vielen Bildern, was den Schülern einen weiteren Zugang zur Geschichte ermöglicht. Sie können sich leicht in Sam hineinversetzen und seine Gefühle nachempfinden, die auch gut beschrieben werden.

Schwierig ist das Vokabular. Deshalb würde ich das Buch nicht für Drittklässler empfehlen. Es gibt doch auf fast jeder Seite ein Wort, das man erklären muss, vor allem im Wortfeld “Meer/Meerestiere”. Meine Viertklässler hat das jedoch nicht abgeschreckt. Besonders die Jungs waren von der Geschichte sehr begeistert, aber auch die Mädchen haben das Buch gerne gelesen.

Die Unterrichtseinheit hatte ich zeitlich ziemlich direkt an den Schuljahresanfang gesetzt. Aufgrund der Kürze des Buches haben zwei bis drei Wochen vollkommen ausgereicht, um die Geschichte inhaltlich und sprachlich zu behandeln. Zur Anregung hatte ich ein Materialpaket mit Unterrichtsvorschlägen und Arbeitsblättern aus dem Hase und Igel Verlag.


(Anzeige)

Parallel dazu hatten wir im Sachunterricht und im Kunstunterricht Wale und Delfine behandelt, was den Kindern auch viel Spaß gemacht hat und einfach eine runde Sache war. Da ich mit Hilfe der Geschichte auch die wörtliche Rede wiederholte und wir immer wieder Dialoge lasen und schrieben, bot es sich an, als Abschluss der Einheit ein Theater zu Sams Wal zu veranstalten. Ich hatte bisher noch kein Schattentheater mit den Kindern gemacht, weil ich irgendwie immer davon ausging, es sei sehr aufwändig. Genau deshalb packte ich aber dieses Mal die Gelegenheit beim Schopf und stürzte mich quasi ins Ungewisse. Dazu aber ein andermal mehr ;-)

Insgesamt kann ich das Buch “Sams Wal” uneingeschränkt weiterempfehlen, entweder für eine Lektüreeinheit in der Klasse oder auch als Lesetipp für Viertklässler, die gerne Tiergeschichten mögen. Sowohl von meinen Schülern als auch von deren Eltern gab es nur positive Rückmeldungen dazu. Habt ihr noch Buchtipps für dieses Alter?

Sams Wal: eine Tiergeschichte für Kl 4

5 Gedanken zu „Sams Wal: eine Tiergeschichte für Kl 4

  • 24. November 2016 um 15:31
    Permalink

    Hallo,
    Also ich lese das Buch seit einigen Jahren immer mit meiner dritten Klasse und es gab nie Probleme mit dem Vokabular. Unbekannte Wörter werden nachgeschlagen und erweitern den Wortschatz der Kinder :-)
    Lieber Gruß Bettina

    Antworten
    • 24. November 2016 um 16:20
      Permalink

      Da hast du recht! Danke für das Teilen deiner Erfahrungen :-)

      Antworten
      • 24. November 2016 um 16:20
        Permalink

        und super, dass es auch in einer 3. Klasse gut ankam!

        Antworten
  • 24. November 2016 um 15:56
    Permalink

    Hallo,
    ich kann das Buch auch absolut empfehlen. Habe die Schüler in Deutsch eine Leserolle gestalten lassen und das Thema ´Wale im Sachunterricht behandelt. Es hat allen Spaß gemacht!
    lg

    Antworten
  • 24. November 2016 um 22:06
    Permalink

    Ich habe das Buch auch mit einer 4. Klasse gelesen – auch bei uns kam es sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen sehr gut an. Wir haben ebenfalls fächerübergreifend im SU und Kunst-Unterricht damit gearbeitet und im Deutschunterricht dann einen Aufsatz zum Thema geschrieben. Ich glaube wir haben einen Brief geschrieben… meine Erinnerung ist etwas schwach, da es schon länger her ist.
    Eine andere tolle Lektüre für diese Altersstufe mit vielen Möglichkeiten, die super ankam war von Cornelia Franz “Das Geheimnis des Roten Ritters” – ein Abenteuer aus dem Mittelalter. Dies ist eine spannende Geschichte mit toll illustierten Sachtexten zwischendrin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.