Einige Schulen in England haben den Unterrichtsbeginn auf 10 Uhr gelegt – manche sogar auf 13.30 Uhr!! Wissenschaftler sprechen davon, dass vor 9 Uhr kein erfolgreiches Lernen stattfinden kann. Ein Ergebnis der Pisa-Studie war auch, dass sich Schlafdefizit auf den Lernerfolg auswirkt. Und bei uns? Die Schüler (und Lehrer?) schlafen ja fast noch, wenn hierzulande morgens die Schule beginnt.

Ich glaube, unsere Schule ist eine derer, die das Motto vertritt “Der frühe Vogel fängt den Wurm.”, denn wir beginnen bereits um 7.25 Uhr. Das heißt für viele Schüler, die wirklich seeeeehr ländlich wohnen, um 5 Uhr aufstehen, zur weit entfernten nächsten Haltestelle laufen, mit dem Bus fahren, bereits kurz vor 7 an der Schule ankommen und dann mit auf Halbmast stehenden Augen im Unterricht sitzen. Und ich soll sie dann motivieren.

Wecker

Und mir selbst geht es nicht besser! Tag für Tag werde ich um 6.00 Uhr aus dem Schlaf gerissen und verfluche meine zwei Wecker. Dummerweise (oder glücklicherweise?) verfügen diese über mehrere Schlummerphasen, sodass ich immer wieder ins Land der Träume abdrifte. Irgendwann schrecke ich dann hoch, springe aus dem Bett, rase ins Bad, in die Klamotten – Schultasche wirklich gepackt? ach, wird schon alles drin sein – ins Auto, zum Treffpunkt mit der Fahrgemeinschaft, um dann spätestens zu merken, dass ich entweder mein Mittagessen oder ein Arbeitsblatt daheim vergessen habe.

Da erscheinen mir Zeiten wie 10 Uhr Unterrichtsbeginn, wie es zur Zeit in zahlreichen britischen Schulen eingeführt wurde, wie im Paradies! Na gut, es könnte auch 8.30 Uhr sein, das würde mir völlig reichen! Mittags länger zu bleiben würde mir absolut nichts ausmachen. Im Gegenteil – ich bin ein bekennender Morgenmuffel und vor meiner ersten Tasse Kaffee nicht wirklich zu gebrauchen. Stress und besagter Zeitdruck am Morgen führen jedoch allmorgendlich dazu, dass ich meine erste Tasse Kaffee frühestens in der ersten großen Pause genießen darf..ihr könnt euch vorstellen, was das für die Schüler bedeuten kann ;-)

Wie ist es bei euch? Und was wünscht ihr euch diesbezüglich?

(license)

Schulbeginn um 10 Uhr

9 Gedanken zu „Schulbeginn um 10 Uhr

  • 29. Oktober 2015 um 8:24
    Permalink

    Aber erwiesen ist es auch, dass vor allem jüngere Kinder früher besser lernen.
    Die Studien beziehen sich vor allem auf Schüler, die im Teenager-Alter sind.
    An meiner Förderschule haben wir uns schon oft darüber Gedanken gemacht.
    Die Abfrage der Betreuungszeiten bei den Eltern hat aber gezeigt, dass wir wie gewohnt
    um 8:00 Uhr starten müssen.

    Antworten
  • 29. Oktober 2015 um 12:45
    Permalink

    Wir beginnen um 8 Uhr. Einerseits fände ich es aucht gut, später anzufangen, da ich auch sehr morgenmüffelig bin und ich auch glaube, dass man ausgeschlafen einfach besser lernen kann… andererseits müsste man ja (logischerweise) länger in der Schule bleiben und dann hat man am Nachmittag eben nur wenig bis gar keine Zeit mehr für andere Dinge.

    Antworten
  • 29. Oktober 2015 um 15:34
    Permalink

    Sicher käme eine spätere Anfangszeit einigen gelegen. Aber was ist mit den Hortkindern? An unserer Schule besuchen 90% der Kinder den Hort, viele davon schon ab 6 Uhr, weil die Eltern zur Arbeit müssen. Meist werden sie gegen 15 Uhr abgeholt. Für diese Kinder beginnt der Tag genauso früh, ist dann aber länger.
    Und welche Schule hat schon die Möglichkeit, Ruheräume mit ausreichend “Schlummerplätzen” anzubieten?
    Das wäre nur eine Alternative für Kinder mit nicht berufstätigen Müttern, die dann morgens auch wirklich länger schlafen können.

    Antworten
    • 29. Oktober 2015 um 15:44
      Permalink

      Da hast du absolut recht! Auch wir haben einige Kinder, die schon vor der ersten Stunde im Hort sind.

      Antworten
  • 29. Oktober 2015 um 17:40
    Permalink

    Fein wäre es, wenn die zitierte Studie abrufbar wäre – und zwar in der vollen Länge, da zu beachten ist, wie sie angelegt und worauf sie (noch) ausgerichtet war.
    Fakt ist, dass diese Studie eine Kohorte von 16-20 Jährige betrifft, also bitte Vorsicht bei der Verallgemeinerung und besonders bei der Umlegung auf eigene subjektive Bedürfnisse. Außerdem gibt es mindestens genauso viele Studien, die das Gegenteil belegen – auch hier ist davor zu warnen, alles was gerade “in” ist oder die eigene Meinung unterstützt, als bare Münze zu nehmen. Kontrovers zu diskutieren wäre sehr sinnvoll.

    Antworten
    • 29. Oktober 2015 um 17:45
      Permalink

      Liebe Mona, genauso wenig wie ich gewisse Studien für bare Münze nehmen sollte (was ich auch nicht tue), solltest du nicht alles für bare Münze nehmen, was Menschen auf ihrem Blog schreiben. Es war bewusst nicht in meinem Sinn, den frühen Schulbeginn kontrovers zu diskutieren, sonst hätte ich es getan. Übrigens unterrichte ich auch Jugendliche von den Klassen 5 bis 10. Und der Einfluss eines Schlafdefizits auf den Lernerfolg ist, so meine Meinung, sogar ein logischer Schluss, für den ich gar keine Studie brauche.

      Antworten
      • 29. Oktober 2015 um 18:32
        Permalink

        Tja, dann ist das Problem aber das späte Schlafengehen und nicht der Beginn des Unterrichts.

        Antworten
        • 29. Oktober 2015 um 19:13
          Permalink

          Das kann gut sein! Zahlreiche meiner Schüler sitzen bis in die Nacht an ihren Computerspielen…

          Antworten
  • 29. Oktober 2015 um 21:48
    Permalink

    Das späte Schlafengehen ist aber nicht so leicht beeinflussbar. Teenager schlafen aufgrund hormoneller Umstellungen und aus urzeitlichen Gründen (die Heranwachsenden bewachten nachts das Feuer) später ein. Wenn man dann noch die genetische Veranlagung zur Nachteule (auch das ist nicht wegtrainierbar) hat, hat man verloren. Meine Tochter kämpft seit Beginn der Pupertät gegen Schlafmangel, da sie einfach nicht vor 23 Uhr einschlafen KANN!
    Wenn man mal genau nachrechnet: Hortkinder, die bis 15 Uhr in der Betreuung sind, wären bei Schulbeginn 10 Uhr dann eben bis 15 Uhr in der Schule. Wo ist der Unterschied? Wie funktioniert das mit der Betreuung in anderen Ländern? Beginnen da die Arbeitszeiten auch später? Wenn es tatsächlich um die Schüler der Sekundarstufe geht, sollte die Betreuung auch nicht das Problem sein.
    Ich leide auch unter dem frühen Unterrichtsbeginn und beobachte auch, dass Grundschüler zunehmend gähnend und unausgeschlafen sind weil im Elternhaus weniger Wert auf ein rechtzeitiges Zubettgehen geachtet wird. Gerade montags ist es wirklich für die meisten eine richtige Qual.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.