Angeregt vom gestrigen Tag, an dem gleich 3 Verletzungen in einer Pause geschahen, möchte ich heute über ein Thema schreiben, das mich wirklich berührt: den Schulsanitätsdienst.

Zur Zeit haben wir in allen höheren Klassen (6-9) jeweils 2-3 Schulsanitäter. Das heißt, mehrere Schüler stehen in den Pausen an einem bestimmten Punkt, der allen bekannt ist, bereit, um eine Erstversorgung bei Verletzungen zu leisten.

Ich finde das einfach toll, weil sich die Schüler da von einer ganz anderen Seite zeigen können. Und sie lernen so viel dabei! Sie erfüllen eine sehr bedeutungsvolle und wichtige Aufgabe. Sie tragen eine große Verantwortung bei der Erstversorgung; sie arbeiten im Team und stärken sich gegenseitig; und sie sorgen für Sicherheit an unserer Schule.

Dabei kümmern sie sich um ihre Mitschüler, brauchen ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und ebenfalls an Selbständigkeit. Sie betreuen verletzte Schüler, bis dessen Eltern oder gar der Krankenwagen kommen. Sie trösten und reden gut zu.

Ausgebildet werden interessierte Schülerinnen und Schüler u.a. vom DRK, dem Johanniterorden oder dem Malteserorden. Die Schule kann bei Bedarf bei diesen Organisationen anfragen. Ein Ausbilder kommt dann mehrere Male an die Schule und bildet die kommenden Schulsanitäter in Erster Hilfe aus.

Für uns als Schule ist das nicht nur eine Bereicherung und auch eine Erleichterung während den Pausen, sondern während des gesamten Schultages, genauso wie bei Schulveranstaltungen und Sportevents. Und die Schüler, die den Sanitätsdienst durchführen, bekommen unheimlich viel Wertschätzung für ihre Tätigkeit und das Gefühl, gebraucht zu werden. Also rundum eine tolle Sache.

Wer sich weiter darüber informieren möchte, kann sich hier mal umschauen:

Schulsanitätsdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.