Stolpersteine im Klassenzimmer beseitigen – der Schultaschen-Parkplatz

Durch meine nun doch mittlerweile langjährige Erfahrung als Grundschullehrerin habe ich mir eine sehr umsichtige Art der Fortbewegung innerhalb meines Klassenraumes angewöhnt. Soll heißen: Ich versuche mich an vielen Tagen durch die Klasse zu bewegen wie Indiana Jones zu seinen besten Zeiten! Liegen mir nicht jede Menge Stolpersteine und Fallstricke im Weg in Form von prall gefüllten Schulranzen! So muss ich immer wieder kleine Schlenker und Hopser in meinen Weg einbauen, weil ich sonst Gefahr laufe, mich auf die Nase zu legen. Denn trotz aller Haken und fester Taschenböden kippen die Schulranzen trotzdem immer wieder um und ergießen ihren enormen Inhalt auf den Boden des Klassenraumes. Also stolpert man nicht nur wahlweise über die Ranzen und ihre Riemen selber, sondern tritt auch gerne mal auf ein in Tüte eingepacktes Butterbrot, diverse Schulhefte und Mappen usw.

Da die ständige Ermahnung meiner Schüler der Eingangsstufenklasse, doch bitte ihre Taschen an den Haken am Tisch zu hängen oder geschlossen und gerade neben den Tisch zu stellen, keine langfristige Besserung brachte, musste eine Idee her. Voller Neid betrachtete ich in einer anderen Schule extra angebrachte Schultaschenfächer auf dem Flur neben der Garderobe. An dieser Schule ist es also üblich, dass die Kinder ihre Schultasche in ihrem Fach morgens abstellen und dort auch bis zum Schulschluss lassen. Alle benötigten Materialien werden morgens mit in die Klasse genommen, so dass die Kinder nur noch zum Pausenbrotholen noch einmal an die Tasche müssen.

Da diese schönen Fächer räumlich auf unseren Flur nicht unterzubringen sind und auch aus finanziellen Gründen nicht angeschafft werden können, kam ich auf die Idee eines „Schultaschen-Parkplatzes“ innerhalb meines Klassenraumes.

Mein Klassenraum ist an sich recht groß und so habe ich an einer der Längswände eine Tischreihe aufgestellt. Auf diesen Tischen baue ich meistens meine Materialien für die Wochenplanarbeit auf. Nun habe ich den Platz unter dieser Tischreihe zum „Schultaschen-Parkplatz“ ernannt. Die Absprache mit den Kindern ist nun, dass sie jeden Morgen ihre Schultasche dort ordentlich in Reih und Glied abstellen und mittags dann wieder dort abholen. Da unsere Unterrichtsmaterialien in den Ablagefächern der Kinder liegen, müssen die Kinder auch nicht immer wieder in die Schultasche greifen um ihre Mappen usw. herauszuholen. Sie nehmen also morgens ihr Federmäppchen mit an den Platz und brauchen die Tasche während des Unterrichts nicht.

Und was soll ich sagen? Diese Regelung funktioniert bei uns sehr gut; die Stolpersteine sind aus dem Weg und es ist wesentlich mehr Platz im Klassenraum, was gerade in der Planarbeit super ist. Wie handhaben andere Schulen bzw. Kollegen und Kolleginnen diese Schwierigkeit? Oder bin ich als tollpatschiges Exemplar die Einzige mit diesem Problem?! ;-)

Eure FrauUrbi

Stolpersteine beseitigen – der Schultaschen-Parkplatz

15 Gedanken zu „Stolpersteine beseitigen – der Schultaschen-Parkplatz

  • 2. April 2017 um 8:27
    Permalink

    Sehr schöne Idee!

    Eine kurze Nachfrage habe ich dennoch: Trinken deine Kids während des Unterrichts und wo stehen die Flaschen dann? Meine stellen ihre Flaschen immer wieder in die Ranzen rein, so dass diese nicht noch zusätzlich im Weg stehen und umfallen.

    LG Tina

    Antworten
    • 2. April 2017 um 8:58
      Permalink

      Hallo Tina,
      die Getränkeflaschen der Kinder bleiben auch in der Tasche! Wer dann zwischendurch trinken möchte, geht halt kurz an den “Parkplatz ” und packt die Flasche anschließend wieder zurück! Bisher klappt das ganz gut und es gibt keine Kinder, die jetzt ständig zum Trinken an die Tasche gehen. Da ich kein Freund von Trink Flaschen auf dem Tisch bin, haben die Kinder das gut akzeptiert. Außerdem planen wir demnächst eine Wasserbar einzurichten, so dass die Kinder an einem festen Platz in der Klasse Wasserflaschen haben, aus denen sie trinken können. Mal sehen, wie sich das so auswirkt!

      Antworten
  • 2. April 2017 um 8:43
    Permalink

    Hallo Frau Urbi,
    ja ich kenne das auch und ich handhabe das genauso. Unsere Ranzen stehen an der hinteren Wand unter einer zweiten Tafel. Keiner (weder ich noch meine Schüler) stolpern mehr über offene und querliegende Ranzen…! Sehr gut! Ich denke das kann aber nur gut funktionieren, wenn die Kids nicht ständig an ihre Ranzen müssen ;-) Da bei uns ebenfalls nur die Brotbox das Elternheft sowie das Mäppchen im Ranzen ist, geht das bei uns gut!
    Viele Grüße
    Verena

    Antworten
  • 2. April 2017 um 8:45
    Permalink

    ach ja… unsere Flaschen stehen auch in den Ranzen!

    Antworten
  • 2. April 2017 um 8:49
    Permalink

    Oh, das kenne ich. Nur, dass die Anordnung der Tische bei mir es nicht jedem Kind erlaubt, überhaupt den Haken am Tischrand zu nutzen (ich habe die Tische in zwei sich spiegelnden Cs angeordnet und in der Mitte noch zwei stehen). Den Flur dürfen wir nicht nutzen (Diebstahlsgefahr). An den Wänden stehen Schränke und Regale, zusätzliche Tische habe ich keine, der einzige freie Platz um die , Schulranzen abzustellen wäre unter der Tafel aber da brauche ich den freien Platz. Also muss der Ranzen irgendwo am Platz abgestellt werden.

    Dieses System allerdings führt zu vielen Reibereien. Liegt ein Ranzen offen auf dem Boden und ein Kind tappst hinein, wird es angeraunzt, es solle halt aufpassen, wo es hintritt. Das reingetretene Kind raunzt dann zurück, dass das Kind ja selbst schuld ist, weil es den Ranzen umgekippt hat liegen lassen. Stolpert ein Kind über einen Ranzen und selbiger fällt um, wird es ebenfalls angeraunzt. Es raunzt dann zurück und sagt, der Ranzen hätte halt woanders stehen sollen, dann wäre es nicht darübergestolpert. Einerseits ist das symptomatisch für die heutige Zeit und spiegelt zum Teil auch die “Erziehung” der Kinder wieder, andererseits drückt es auch den Stress der Kinder aus, in einem viel zu kleinen Raum so beengt zu lernen. Die einzige Lösung wäre eine frontale Sitzordnung, aber damit kamen die Kinder gar nicht zurecht.

    Antworten
    • 2. April 2017 um 9:52
      Permalink

      Oje, da zeigt sich ja leider mal wieder was in vielen Schulen heutzutage das Problem ist : Zu große Klassen in viel zu kleinen Klassenräumen! Dadurch entsteht viel Stress und es gibt zwangsläufig ständig Streit! Da müsste in vielen Bereichen ein Umdenken stattfinden, denn Lernen braucht auch Platz und die Möglichkeit sich auch mal bewegen zu können! Ich hoffe, dass du vielleicht noch eine Lösung für deine räumliche Situation finden kannst! Liebe Grüße!

      Antworten
    • 2. April 2017 um 13:04
      Permalink

      Du sprichst mir aus der Seele, Anna! Genau das, was du beschrieben hast, erlebe ich auch jeden Tag – leider. Sehe aber im Moment auch keinen wirklichen Ausweg aus der Situation, da a) aufgrund der Tischanordnung die Haken teilweise nicht genutzt werden können und b) bei 29 Schülern in der Klasse kein weiterer Platz ist, um irgendwo einen Ranzenparkplatz einzurichten – weder mit noch ohne Schrank. Seufz! Also freuen wir uns morgen wieder aufs stolpern… ;-)

      Antworten
  • 2. April 2017 um 10:35
    Permalink

    Hallo,
    ich weiß gar nicht, ob zu große Klassen oder vielmehr falsches Mobilar der Grund sind.
    Ich habe auch keine “freien Wände” mehr, weil ich zB die Garderobe im Saal haben muss, damit im Flur nichts brennbares hängt.
    Mit Schränken, in die Ranzenfächer integriert wären, könnte man eventuell Abhilfe schaffen oder mit einem so großen Schrank, der alles aufnimmt, was heutezutage in 6 kleinen Schränken unter kommt.
    Außerdem habe ich 7 Fenster mit Fensterbrett und Heizkörper darunter, so dass dazwischen immer nur 60cm Wand sind. Absolut keine Stellfläche also, sondern ungenutzter Raum.

    Aber ich grübel nun, ob es nicht doch eine Lösung gibt, weil dieses “Ranzengestolpere” wirklich nervt.

    Fast so wie “1000 Mützen und Handschuhe”, die bei mir nun einfach immer in einer Kiste abgelegt werden müssen, so dass nur eine zentrale Kiste voll mit bunten Mützen und Handschuhen rumsteht.

    Antworten
    • 2. April 2017 um 12:19
      Permalink

      Ja, das Mobiliar in den Schulen ist auch noch so ein großes Thema für sich! Allein wenn ich an unsere Stühle aus Stahlrohr ( ? Und dann mit Holzsitzfläche) denke! Da gab es schon so manchen zarten Erstklässler, der dieses Ungetüm nicht bewegen konnte! Aber wie immer in der Schule, müssen wir das Beste aus den gegebenen Umständen machen! Und mein persönlicher Wahlspruch ist immer : Improvisation ist alles! 😆 Und so eine Mützen und Handschuhe Kiste braucht auch wohl jeder! Wobei bei mir es immer irgendwie 100 Mützen und ein einzelner Handschuh sind! 😄 Liebe Grüße!

      Antworten
  • 2. April 2017 um 12:44
    Permalink

    Über das Problem grübel ich auch schon ein Weilchen nach. Leider fehlt auch bei mir der Platz (ansonsten hatte ich die Idee auch schon..). Ein ziemlich interessante Lösung habe ich mal auf der Seite einer Grundschule gesehen, die durchgehend ein Unterrichtskonzept umsetzt, bei dem jedes Kind einen festen Platz im Sitzkreis hatte und dafür die Tische flexibel genutzt wurden (also keine festen Sitzplätze am Tisch sondern ein Angebot an “ruhigen” Plätzen, Gruppentischen etc.). Jedes Kind hatte im Sitzkreis einen “eigenen” Sitzwürfel (was offenbar ein Selbstbau der Schule, es gab da auch ein Bauanleitung…) in dem die Schultasche Platz hatte. Fand ich spannend, wenn auch für mich gerade nicht umsetzbar….
    Leider finde ich die Seite partout nicht wieder. Das Unterrichtskonzept hatte auch einen bestimmtenNamen, den ich mir dummerweise auch nicht gemerkt habe. Kennt das hier vielleicht jemand?

    Antworten
    • 23. April 2017 um 21:50
      Permalink

      Das klingt nach dem “Churermodell” aus der Schweiz.
      LG
      Gabi

      Antworten
      • 14. Mai 2017 um 12:48
        Permalink

        Davon habe ich noch nicht gehört! Kannst du dazu genaueres erklären?

        Antworten
  • 2. April 2017 um 21:08
    Permalink

    Hallo,
    ja – das machen wir auch schon seit einiger Zeit so. Die Ranzen werden unter dem untersten Regalbrett (IVAR sei Dank – höhenverstellbar!) geparkt, nur Federtasche und “Lernbegleiter” (besseres Hausaufgabenheft) werden ausgepackt. Daher sind die Laufwege frei und genug Platz zum Arbeiten am Boden bleibt auch. Flasche und Brotdose werden bei Bedarf aus- und nach Gebrauch gleich wieder eingepackt. Klappte nach sehr kurzer Zeit super!
    LG Heike

    Antworten
  • 3. April 2017 um 18:05
    Permalink

    Ja, dieses Problem kenne ich aus, bei uns handhaben wir es so:
    Alle wichtigen Materialien sind in der gelben Postmappe /Jurismappe. Die liegt während des Schulvormittags auf dem Tisch, ebenso Federmäppchen und Schlampermäppchen. Die Schultaschen parken wir draußen im Gang in einer langen Reihe (an der Wand vom Klassenzimmer). Getränkeflaschen und Brotdosen sind in einer Leinentasche am Haken.
    Die Taschen sind mit Namen bedruckt.

    Viele Grüße Iris

    Antworten
  • 14. Mai 2017 um 8:19
    Permalink

    Hallo,
    ich kenne das Problem auch und habe es für mich folgendermaßen gelöst:
    Wir haben verschiedene Tische, mal Haken, mal keine Haken – mein Klassenzimmer ist SEHR klein bei 18 Schülerinnen und Schüler (Klasse 3, jetzt gerade Klasse 4) – daher gibt es keine Eigentumsfächer, sondern die Ablagen unter dem Tisch (für laufenden “Kram”) und einen Stehsammler für die Hefte/Bücher – mein Zimmer ist in “Bereiche” eingeteilt, Deutsch, Mathe, Lesen, usw., weswegen ich die Regale für die Lernlandschaft benötige – Tische für die Materialien sind daher nicht möglich/vorhanden/nötig –> es gibt im Klassenzimmer keinen gesammelten Parkplatz für die Schulranzen, draußen auf dem Flur geht das auch nicht, da wir eine recht große Schule sind und einiges “Füßchen” bekommen könnte……
    Daher stellen die Kinder ihren Schulranzen bei sich unter den Tisch! Das klappt wunderbar. Wenn sie etwas benötigen, beugen sie sich unter den Tisch oder ziehen den Ranzen etwas nach vorne. Sind sie fertig, schieben sie ihn wieder nach unten und er steht an ihren Füßen/Beinen.
    Damit kommen wir sehr gut klar!
    Lieber Gruß
    bettina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.