Das Erzählen von Geschichten nimmt nicht nur im Deutschunterricht eine wichtige Stellung ein, sondern ist auch aus dem Englischunterricht nicht wegzudenken.

Anhand einer Story kann Wortschatz eingeführt, vertieft oder erweitert werden. Ein Thema kann mit einer Story begonnen oder abgerundet werden. Die Fantasie der Kinder wird angesprochen und gefördert. Die Kinder erleben ein Sprachbad und machen dennnoch die Erfahrung, dass sie die Handlung verstehen, auch wenn sie nicht jedes einzelne Wort kennen. Und das motiviert!

Wir haben an der Schule eine Sammlung von englischen Bilderbüchern, wie zum Beispiel “Froggy gets dressed” oder die Serien von “Winnie the witch”. Auch Lehrwerke bieten oftmals kürzere Stories inkl. Material an.

Viele Verlage vertreiben Geschichtensammlungen, wie zum Beispiel der Finken-Verlag mit dem Heft Storyland. Es beinhaltet kurze englische Stories und weist auch die Wortfelder aus, zu dem die Stories passen. Zusätzlich findet man darin Flashcards und weiterführende Unterrichtsanregungen zu den Geschichten.

Es gibt zahlreiche Übungen und Schüleraktivitäten, die man im Rahmen einer Storytelling-Einheit einsetzen kann. Sie sind leicht an jede Story anpassbar.

Vor dem Erzählen:

  • Titelbild betrachten und beschreiben, evtl. per Dalli-Klick, falls es sich um ein Bilderbuch handelt;
  • damit bereits bekanntes Vokabular abrufen;
  • nur den Titel der Story präsentieren, Vermutungen zulassen.

Während des Erzählens:

  • Bilder betrachten und beschreiben;
  • über den Fortgang der Geschichte mutmaßen;
  • kleine Bilder, die zur Geschichte passen, verteilen und während des Erzählens hochhalten lassen;
  • Schüler mitsprechen lassen, wenn sich etwas wiederholt;
  • Zwischenfragen stellen;
  • formulieren lassen, was die Figuren nun sagen könnten.

Nach dem Erzählen:

  • sich frei zur Geschichte äußern;
  • die Geschichte nacherzählen;
  • Bilder in die richtige Reihenfolge bringen;
  • ein Lapbook oder ein Minibook zur Geschichte anfertigen;
  • den Schluss abändern;
  • Masken oder Fingerpuppen passend zur Geschichte basteln;
  • die Geschichte nachspielen;
  • Sätze vervollständigen;
  • Spiele zum ggf. neu eingeführten Vokabular spielen;
  • weiterführende Aufgaben über die Geschichte hinaus bearbeiten.


(Partner-Anzeige)

Storytelling in der Grundschule

3 Gedanken zu „Storytelling in der Grundschule

  • 28. Januar 2016 um 11:14
    Permalink

    Hallo,
    ich habe noch eine Idee hinzuzufügen: Wenn man die Geschichte ein zweites Mal vorliest, ändert man Kleinigkeiten im Text ab und die Schüler müssen die Fehler finden, z.B. kann man die Tiere austauschen oder Farben ändern, etc.. , also Vokabeln, die den Kindern bekannt sind. Das macht den meinen Schülern immer viel Spaß und ich kann ein bisschen “schauspielern”, (Ich spiele den Clown und schlage die Handfläche an Stirn und sage: “This is not a dog, but a crocodile?” “Oh, stupid me!”, oder: “Really?” “Oh, yes!” “That’s true!” Clever boy/girl! und so weiter…).
    Viele Spaß und viele Grüße
    Maren

    Antworten
    • 28. Januar 2016 um 15:59
      Permalink

      Ich habe da ein Wort zu viel geschrieben- meinen muss weg… oder den ;)
      Grüße von Maren

      Antworten
    • 28. Januar 2016 um 18:24
      Permalink

      Tolle Idee, Maren! Danke :) Werde ich mal ausprobieren :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.