In Ergänzung zu unseren Lehrwerken verwenden wir diverse Übungshefte, in denen die Kinder entweder angeleitet oder auch selbständig nebenher arbeiten. Diese Übungshefte haben so viele Vorteile: Sie sind oft ansprechend gestaltet, die Seiten sind übersichtlich, anhand der Lösungen können die Kinder Selbstkorrektur machen und es gibt oft kleine Sticker, die motivieren. Man kann sie hervorragend in Wochenpläne oder Hausaufgabenpläne integrieren.

In Klasse 1 und 2 habe ich bisher nur in Mathe ein Übungsheft benutzt und da sehr regelmäßig, das heißt, die Kinder sollten bis zum nächsten Ferienabschnitt selbständig eine bestimmte Anzahl an Seiten bearbeiten. Manchmal wurde das Ü-Heft auch in die Hausaufgaben einbezogen. In Klasse 3 habe ich nun auch in Deutsch ein Übungsheft im Einsatz (Die Rechtschreib-Stars 3) und bin damit mehr als zufrieden. Da die Hefte ziemlich günstig sind, waren die Eltern bisher immer einverstanden, diese zu bezahlen.

Als vor Kurzem eine Mutter auf mich zukam und fragte, welche Übungshefte ich ihr für die Förderung ihres Kindes zu Hause noch empfehlen könnte, habe ich mich auf die Suche nach zusätzlichem Übungsmaterial gemacht, und ihr eine Auflistung mitgegeben.

Ich glaube, diese Liste kann sicher auch anderen Kollegen helfen. Entweder um selbst eine Auswahl zu treffen (Übungshefte eignen sich auch immer als Zusatzmaterial im Hort, in der Hausaufgabenbetreuung oder beim Nachsitzen), oder um sie nach eigener Prüfung an Eltern weiterzugeben. Die Übungshefte für Klasse 5 können unter Umständen auch schon zur Förderung der starken Schüler in Klasse 4 eingesetzt werden.

Es würde mich natürlich sehr freuen, wenn ihr meine Empfehlungen ergänzen könntet. Die meisten Hefte gibt es für die verschiedenen Klassenstufen.

Mathematik:

  • Das Übungsheft Mathematik, Denk- und Rechentraining vom Mildenberger Verlag
  • Das Förderheft Mathematik vom Mildenberger Verlag
  • Die Mathe-Stars, Grundwissen vom Oldenbourg Verlag
  • Die Mathe-Stars, Knobel- und Sachaufgaben vom Oldenbourg Verlag
  • Zahlenfuchs: Clever rechnen üben vom Jandorf Verlag
  • Ich kann rechnen vom Sternchen Verlag
  • Ich kann multiplizieren und dividieren vom Sternchen Verlag


(Partner-Links)

Deutsch:

  • Rechtschreibstars vom Oldenbourg Verlag
  • Deutsch-Stars (Lesetraining) vom Oldenbourg Verlag
  • Grammatik-Stars vom Oldenbourg Verlag
  • Diktat-Stars vom Oldenbourg Verlag
  • 10-Minuten-Rechtschreibtraining vom Auer Verlag
  • Übungsheft Rechtschreiben vom Mildenberger Verlag
  • Rechtschreiben: Das Selbstlernheft vom Jandorf Verlag
  • Lies mal: Von der Silbe zum Wort vom Jandorf Verlag
  • Mein Indianerheft: Richtig schreiben vom Klett Verlag
  • Ich kann rechtschreiben vom Sternchen Verlag
  • Ich kann Geschichten schreiben vom Sternchen Verlag
  • Ich kann lesen vom Sternchen Verlag


(Partner-Links)

Übungshefte für Deutsch und Mathe

4 Gedanken zu „Übungshefte für Deutsch und Mathe

  • 9. April 2016 um 12:14
    Permalink

    In Mathematik kann ich zur Förderung die Hefte “Rechenrakete” empfehlen, es gibt sogar eine Aufstellung von Kompetenzen und Tests, so dass man die Förderung mit der Diagnostik verbinden kann.
    http://www.rechenrakete.de/
    Förderkonzept unter: http://www.saarland.de/foerdern.htm

    Ebenfalls sehr günstig ist die CD von Denken und Rechnen, die sehr ansprechend ist und die Grundaufgaben abdeckt (5 Euro) – man kann sie online herunterladen auf den PC. .

    Zum Fordern kann ich nur die Mathestars Knobeln empfehlen – sie sind ansprechend und herausfordernd. Darüber hinaus finden sich zahlreiche Fordermaterialien unter http://www.egladil.de/ – es ist die Webseite von Heike Winkelvoß, die auch den Mathematik-Känguru-Wettbewerb für Minis ausschreibt.
    Dito ist die zal-das Mathespielseite, ein online Spiel, mit dem die Aufgaben des Känguru-Wettbewerbs geübt werden und das besonders motiviert. http://www.zal-das-mathespiel.de/wjos/flash/ )

    In Deutsch :
    Lesen: zur Leseschnelligkeit (reines Lesen ohne Verständnis: http://www.froehler.at/publikationen/ftl.htm

    zum sinnerfassenden Lesen bietet sich antolin an.

    Zur Rechtschreibkompetenzförderung würde ich http://www.lernserver.de empfehlen – der Vorteil ist, dass zielgerichtet (und nicht wie in den Heften alle Bereiche) auf das jeweilige Kind ÜBungsaufgaben zusammengestellt werden. Bei uns in NRW gibt es Schulkonditionen, so dass der Test samt verzahnten Übungsmaterial passgenau ist.

    Wenn es um eine umfangreiche Förderung für mehrere Inder geht, würde ich den Ansatz von Gero Tacke empfehlen. https://www.weltbild.de/artikel/buch/das-10-minuten-rechtschreibtraining-fuer-zu-hause_14604040-1?origin=pla&wea=8064235&gclid=CMay4a2ngcwCFbYW0wodxIQL2g von Gero Tacke

    Alternativ das GUT 1- Rechtschreibprogramm, das es mittlerweile auch für Tabletts oder PC gibt, das Lernwörter nach dem Karteikartensystem übt – die Wortschätze sind schlau ausgewählt.

    Zum Grammatiktraining und Satzzeichentraining finde ich die gelben Hefte aus dem Dieckverlag ansprechend “Basiswissen” – z.B. http://www.dieck-buch.de/cgi-bin/iboshop.cgi?showd828!,126380230618853,220386

    Ich bekomme für kein empfohlenes Heft Werbeeinnahmen -. es sind schlicht Empfehlungen, die meinem Ansatz entgegenkommen und mit denen ich super gute Erfahrungen gemacht habe….

    Antworten
  • 9. April 2016 um 14:44
    Permalink

    Hallo

    Danke für deine Auflistung.
    Von Schroedel gibt es noch die Bunte Reihe zu allen möglichen Themen. Die sind ähnlich wie die Indianer-Hefte. Gibt es auch zur Konzentration, Wahrnehmung etc sowie zu den einzelnen Fächern.

    Viele Grüße
    Yvi

    Antworten
  • 10. April 2016 um 20:43
    Permalink

    Ich finde es sehr irritierend, dass hier über Zusatzmaterial geschrieben wird und dieses dann direkt unter dem Bericht beworben wird. Geht es hier wirklich um inhaltliche Auseinandersetzung oder darum, Werbeklicks zu generieren? Immerhin wurde diese Diskussion bereits in anderen Grundschulblogs ausführlich geführt.
    Gruß Franzi

    Antworten
    • 11. April 2016 um 13:54
      Permalink

      Hallo Franzi,
      wenn ich danach gehen würde, was in anderen Blogs bereits diskutiert wurde, bräuchte ich überhaupt keinen Blog mehr zu führen ;) Ich habe selbst vor einigen Monaten die Anfrage von Eltern nach Empfehlungen gehabt und mir daraufhin eine Liste erstellt. Die Veröffentlichung derer diente als Diskussionsgrundlage und für den Erfahrungsaustausch mit anderen, was ja auch schon rege genutzt wurde. Die direkten Links erleichtern die Suche, falls man am Material interessiert ist, und ja, ich generiere damit auch Werbeklicks. Dies ist aber nicht der Grund für das Anschneiden des Themas. Gruß

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.