Immer wieder sehe ich in meinen Statistiken, dass Kollegen nach Geschichten rund um Buchstaben suchen. Daher möchte ich das Thema heute erneut aufgreifen.

Hierbei muss man jedoch zweierlei unterscheiden:

Zum Einen Vorlesebücher und Geschichten, die sich um das Thema “Buchstaben” drehen, um einen allgemeinen Zugang zu den Buchstaben zu finden; zum Anderen Geschichten, die zur Einführung eines bestimmten Buchstabens geeignet sind.

Vorlesebücher und Geschichten
Gerade zu Beginn von Klasse 1 können solche Geschichten ein guter Einstieg in das Erlernen der Buchstaben sein. Hier möchte ich vor allem zwei Kinderbücher nennen: Der Buchstaben-Fresser von Paul Maar und Der Buchstabenbaum von Leo Lionni (Partner-Links).

Es handelt sich hier um sehr unterschiedliche Geschichten. “Der Buchstabenfresser” ist eine längere Vorlesegeschichte mit rund 60 Seiten. Sie handelt von einem Mädchen, das ein Ei findet, aus dem ein kleiner Buchstabentauscher schlüpft, der später zum Buchstabenfresser wird. Dadurch entstehen viele lustige neue Wörter. Im Unterricht können ganz neu eingeschulte Erstklässler einen Buchstabenfresser malen und alle Buchstaben, die sie kennen, in dessen Bauch hineinmalen. Später kann man auch schon gemeinsam überlegen, was in der Schule oder zuhause passieren würde, wenn ein Buchstabenfresser da wäre.

“Der Buchstabenbaum” hingegen ist ein Bilderbuch mit liebevollen Illustrationen, das in der Natur spielt und in dem Tiere vorkommen. Eine Raupe findet viele verschiedene Buchstaben bunt gewürfelt auf Blättern und zeigt ihnen, wie sie sich sinnvoll zu Wörtern und Sätzen zusammensetzen können.

Buchstabengeschichten
Zur Einführung bestimmter Buchstaben im Rahmen des Lese- und Schreiblernprozesses eignen sich Geschichten besonders gut, in denen viele Wörter vorkommen, die mit dem jeweiligen Buchstaben beginnen. Diese Geschichten bieten unzählige Möglichkeiten für Übungen zur Lautschulung. Als ich eine 1. Klasse unterrichtete, habe ich auch fieberhaft nach solchen Geschichten gesucht. Es gibt sie zu Hauf, aber nicht alle sind passend für den Anfangsunterricht.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besonders schwer ist, im Internet passende Geschichten zu einzelnen Buchstaben zu finden. Manchmal stößt man auf Sammlungen von Erwachsenen, die versucht haben, Geschichten zu einem Buchstaben zu verfassen. Diese fand ich jedoch oft nicht geeignet. Ein paar wenige schöne Geschichten mag man online finden – aber ich kann aus meiner Erfahrung heraus nur dazu raten, nicht seine ganze Zeit in die Online-Suche zu investieren. Es ist einfach zu mühsam! Ich habe selbst einmal hier auf dem Blog den Versuch unternommen, mit Hilfe anderer eine Linksammlung zu Geschichten zu jedem Buchstaben des Alphabets zusammenzustellen. Es ist mir nicht gelungen. Trotzdem lohnt sich ein Klick auf diesen Beitrag, da ihr dort noch weitere Anregungen findent.

Glücklicherweise gibt es Materialsammlungen von Verlagen, die wirklich schöne und passende Geschichten, Aktivitäten und weiterführende Übungen zu jedem Buchstaben bieten. Eine Anschaffung lohnt sich hier wirklich. Hier kann ich zum Beispiel die Abc-Kiste (Partner-Link) empfehlen. Oder fragt einmal eure Kollegen, ob sie euch etwas ausleihen oder erkundigt euch in der Schule, vielleicht gibt es eine solche Materialsammlung im Materialfundus bereits.

Vorlesebücher rund um Buchstaben

Ein Gedanke zu „Vorlesebücher rund um Buchstaben

  • 2. Oktober 2016 um 12:01
    Permalink

    Vielleicht hilft ja der Tipp beim Suchen passender Geschichten zur Buchstabeneinführung.
    Es müssen ja auch nicht immer ganze Geschichten sein, Gedichte und Reime sind auch ganz prima. In dem Buch “ABC und alles auf der Welt” von Ute Andresen gibt es einen großen Schatz zu entdecken. Außerden ist das Buch ganz besonders illustriert. Dazu gibt es auch eine Hör- CD.
    Auch hilft ein Besuch in der Kinderabteilung der Bibliothek. Da finden sich ganz viele wunderschöne Kinderbücher. Ich selbst habe schon so ohne Fibel gearbeitet. Es war nur für die Kinder ein Problem, die eine Fibel von älteren Geschwister kannten und nun selber keine hatten.
    Ein paar Buch- Beispiele:
    U – Hotte und das Unzelfunzel
    W- Wörterfabrik
    R- Als die Raben noch bunt waren
    L – Vom Löwen, der nicht schreiben konnte
    I – Der kleine Igel mit der roten Mütze, und andere Igelgeschichten
    W – Sarahs Weide , Das Wolkenschaf
    M – Wie der kleine Maulwurf zu seinen Hosen kam
    B (J) – Bibi und das Schweinchen Jo
    J – Vom Jochen, der nicht aufräumen wollte
    A – Ein Apfel für alle

    Viel Spaß beim Stöbern in einer Bibliothek- ein grauer Novembertag ist dafür genau der richtige
    und dann zu Hause schauen, ob es wirklich passt, eine Liste erstellen-so hat man Bücher für den passenden Buchstaben, ohne dass man sie kaufen muss. Bibliotheken sind da sehr behilflich, wenn man erklärt, wofür man die Bücher braucht. Einfach mal ausprobieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.