Na gut, sooo klein sind wir aufgrund des Einzugsgebietes auch nicht, aber unsere Schule befindet sich wirklich in einem süßen, kleinen, idyllischen Dörfchen. Anfangs war mir dabei etwas mulmig, denn sobald ich das Schulgelände verlasse, treffe ich auf mindestens ein bekanntes Elternteil. Und doch habe ich die Ortschaft und ihre Strukturen sehr schnell kennen und schätzen gelernt.

Ein großer Vorteil ist es dann doch, dass hier jeder jeden kennt. Das heißt, ich spreche am Elternabend diesen oder jenen Plan an, zum Beispiel einen Besuch der Gärtnerei, und schon findet sich jemand, der um viele oder wenige Ecken mit den Besitzern verwandt ist :-)

Ist ausnahmsweise doch keiner der Eltern mit den “gesuchten” Personen direkt verwandt oder bekannt, frage ich im Lehrerzimmer nach. Auch hier hat immer jemand eine Idee oder kennt jemanden, der jemanden kennt… die reichste Quelle an guten Tipps ist unsere ortsansässige Sekretärin, die schon seit Jahrzehnten an unserer Schule arbeitet.

Darüberhinaus gibt es im Ort ein reges Vereinsleben – viele “meiner” Eltern sind in den diversen Vereinen Vorstände und arrangieren immer gerne Besuche in der Schule oder auch gemeinsame Aktionen. Auch sind viele Leute im Ort ehrenamtlich engagiert.

Erst kürzlich habe ich im Bürgerbüro nachgefragt, wer die örtliche Bücherei ehrenamtlich betreut. Ohne Umschweife bekam ich den Kontakt – und besagte Dame war sofort bereit, mich und meine Zweitklässler zu empfangen und in das Ausleihsystem einzuweisen.

Ich find’s ja immer ganz wichtig, dass die Kinder die Strukturen und Angebote ihres Heimatortes kennen(lernen) – zumal meine Klasse ausschließlich aus ortsansässigen Kindern besteht. Deshalb versuche ich so viel wie möglich, den Ort und die Region in den Unterricht mit einzubeziehen und viele Lerngänge zu machen.

Hach, da werd ich gleich ein bisschen sentimental, wenn ich an die vielen netten Leute denke, die uns schon geholfen haben. Ich finde wirklich, so eine Dorfschule hat was ganz besonders!

Vorteile einer kleinen Dorfschule
Markiert in:                    

Ein Gedanke zu „Vorteile einer kleinen Dorfschule

  • 17. Juni 2015 um 13:19
    Permalink

    Ein Hoch auf die kleinen Dorfschulen!!! Ich liebe die kurzen Kommunikationswege, das “Jeder-kennt-jeden”-System und das Gefühl, dass hier doch noch die Welt ein bisschen mehr in Ordnung ist wie in vergleichsweise größeren Orten! 4 Kolleginnen und 53 Kinder und ein ganzes Dorf dazu! Denn auch bei uns stehen immer alle gleich bereit, um mitzuhelfen, etwas zu organisieren oder einen Kontakt zum Bauern um die Ecke herzustellen usw.! Ich unterrichte seit 15 Jahren und immer nur an Zwergschulen und liebe es! Die Zeit meines Referendariats in einer 6-zügigen Brennpunktschule haben mich geprägt, in dem Sinne, dass so ein großes System für mich nicht mehr infrage kommt! Natürlich gibt es auch Nachteile, aber letztlich ist es auch eine Frage des Lehrertyps und der Persönlichkeit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.