Hexensprüche laden zu sprachlichen Experimenten ein und das Malen einer Hexe zum kreativen Austoben. Auch die Walpurgisnacht möchte ich im Unterricht aufgreifen.

Einsteigen werde ich am Donnerstag mit einem Bild einer Hexe, das als Gesprächsanlass dienen soll.

Die Kinder können es beschreiben und eventuell bereits die Verknüpfung zum Datum herstellen. Ich möchte dann das Vorwissen der Kinder zu dieser Nacht sowie zu den verschiedenen Maibräuchen abtasten und einen ganz kurzen Input zur Geschichte und den Bräuchen geben. Anschließend dürfen die Kinder frei aus Angeboten wählen und nach der Arbeitsphase ihre Ergebnisse präsentieren: sie können eine Hexe oder auch nur ein Hexengesicht malen oder gestalten oder Zaubersprüche lesen und sich eigene Zaubersprüche ausdenken. Als Puffer gibt es auch noch Rätsel mit magischen Zahlen.

Dazu habe ich passende, kostenlose Arbeitsblätter beim “Lehrer-Ratgeber” gefunden. Da sog. Deeplinks nicht gerne gesehen sind, müsst ihr euch ein bisschen durchklicken. Am besten folgt ihr der Facebook-Seite des Lehrer-Ratgebers, dort findet ihr kostenloses Material.

Geht ihr auch im Unterricht auf die Walpurgisnacht ein? Welche Ideen habt ihr?

Walpurgnisnacht als Schreib- und Sprechanlass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.