DSGVO? Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Entwicklungen im Datenschutz nicht verfolgt hatte und vor ein paar Wochen etwas erschrak, als ich zahlreiche Lehrerblogs aufrief, die aufgrund der neuen Bestimmungen ihre Schließung bekanntgaben. Ich kann gut verstehen, dass sich viele nicht an die neuen Bestimmungen und deren Einhaltung heranwagen – für die meisten ist das Bloggen dann eben doch “nur” ein (zwar liebgewonnenes) Hobby, und niemand will eine Abmahnung oder gar Geldstrafen riskieren.

Nichtsdestotrotz finde ich es unheimlich schade und ein großer Verlust für die gesamte Blog-Community, dass soviele Blogs schließen, und ich freue mich über alle, die es doch irgendwie weiter durchziehen.

Auch ich hab mich gezwungenermaßen informiert und zu Beginn kamen dabei tausend Fragen auf. Die Frage der Schließung des BuntenKlassenzimmers schwebte natürlich über allem. Doch ich will meinen Blog nicht aufgeben, mein Herz hängt daran (auch wenn er zugegebenermaßen in letzter Zeit etwas vernachlässig wurde). Also machte ich mich schlau, wühlte mich durch Hinweise, Leitfäden, Erfahrungen, Ratgeber, Bestimmungen… und änderte gleich einige wichtige Dinge. Hier eine Übersicht:

1. Die sog. “Cookie Notice”: diese Meldung habe ich inhaltlich angepasst und ihren Standort verändert, da sie nicht den Link zu Impressum und Datenschutzbestimmung verdecken darf.

2. Blog-Kommentare: ihr könnt weiterhin kommentieren, jedoch ist es nicht mehr erforderlich, euren Namen oder eure E-Mail-Adresse einzugeben. Einfach drauflos schreiben, absenden und fertig! Natürlich prüfe ich die Kommentare weiterhin zuerst und schalte sie dann frei.

3. IP-Adressen: eure IP-Adressen werden absofort anonymisiert!

4. Statistik-Programme wie Google Analytics: diese speichern Daten der Besucher – die entsprechenden Plugins habe ich gelöscht, sodass dies nicht weiter der Fall ist.

5. Newsletter: diesen gibt es absofort nicht mehr.

6. Social Media Share Buttons: hatte ich vorher keine und habe ich weiterhin keine. Der externe Link zu Facebook ist erlaubt. Eure Daten werden erst dann von Facebook verarbeitet, sobald ihr aus freien Stücken daraufklickt.

7. Datenschutzerklärung: diese wird noch bis zum Inkrafttreten der DSGVO angepasst.

8. SSL-Zertifikat: hatte ich bisher nicht, ist aber so oder so sinnvoll und aufgrund der Verordnung bin ich jetzt dazu gezwungen, eins zu erwerben. Kostenpunkt ca. 6 Euro pro Monat.

9. Emojis und Avatare: sind deaktiviert.

Nun fehlt mir noch das öffentliche Verfahrensverzeichnis, welches man anlegen muss. Davor drücke ich mich im Moment noch. Aber es führt ja kein Weg vorbei.

Es ist Wahnsinn, was nun alles erforderlich ist, selbst für in meinen Augen vergleichsweise kleine Blogs wie dem meinen. Große Unternehmen, die mit Daten handeln, ok, finde ich super gut und wichtig, aber jegliche Websites, die nicht zu 100% privater Natur sind? Puh, eine Mammutaufgabe für alle Blogger.

Inhaltlich dürft ihr mich in Zukunft beim Bundesländerwechsel begleiten (drückt mir dazu die Daumen!!) und meinen Wiedereinstieg nach der Elternzeit miterleben. Puh, wenn ich das so schreibe, bekomme ich große Augen, da ich noch gar nicht weiß, wann, wo, wie und ob überhaupt!?

So oder so – es geht weiter, in jeglicher Hinsicht.

Zukunft des Blogs

9 Gedanken zu „Zukunft des Blogs

  • 10. April 2018 um 13:39
    Permalink

    Es gibt auch Möglichkeiten ein kostenloses SSL-Zertifikat zu nutzen (über Lets Encrypt). Im Netz schwirren einige Anleitungen dazu herum

    Antworten
    • 10. April 2018 um 15:01
      Permalink

      Danke, schaue ich mir an. Ich hatte es bisher nur über meinen Webspace geprüft.

      Antworten
  • 10. April 2018 um 13:54
    Permalink

    Danke, Diana, dass du dich für den Erhalt deines Blogs entschieden hast! Ich werde weiterhin gerne hier mit lesen, kommentieren und vielleicht auch mal wieder als Gastautorin auftreten. Es ist so schade, um die Blogs, die jetzt im Zuge der Neuerungen schliessen, aber auch nachvollziehbar. Ich bin froh, dass es das bunte Klassenzimmer weiter geben wird und bin gespannt auf deine neuen Beiträge!Liebe Grüße von Frau Urbi 😘

    Antworten
  • 10. April 2018 um 14:15
    Permalink

    Toll, dass du weitermachen willst!!!
    Bundesländerwechsel aufgrund Kinder habe ich gerade hinter mir. Hast du eine Wunschschule? Rektor mit ins Boot holen und Personalrat :D

    Viel Erfolg!

    Antworten
  • 10. April 2018 um 16:31
    Permalink

    Ich freue mich auch sehr, dass der Blog bestehen bleibt und du weiterhin deine tollen Ideen mit uns teilst! Ich wünsche dir Ausdauer im Gesetzesdschungel! LG Ulli

    Antworten
  • 11. April 2018 um 12:12
    Permalink

    Ich freue mich auch sehr, dass dieser Blog bestehen bleibt. Vielen Dank für deine Arbeit und diese Extra- Arbeit!
    Viel Erfolg beim Bundesländerwechsel!

    Antworten
  • 12. April 2018 um 18:01
    Permalink

    Juchu, ein Lehrerblog der trotz neuer Datenschutzverordnung nicht schließt! Danke!

    Leider schließen aktuell immer mehr Lehrerblogs ihre Seite aus Angst/Sorge vor der neuen Datenschutzverordnung.
    Für mich fast unerträglich, da von jedem geschlossenen Lehrerblog die großen Verlage profitieren, die ihre Materialien kostenpflichtig anbieten!

    Ich habe kürzlich bei mir ebenfalls einen kleinen Artikel mit Tipps und Tricks zur Datenschutzerklärung für Lehrerblogs erstellt:
    http://www.lehrerlinks.net/news-ankuendigungen/lehrerblogs-und-die-neue-datenschutzverordnung-dsgvo-2018.html

    Ich erlaube mir, den Link hier in deinem Kommentarfeld zu hinterlassen in der Hoffnung, den ein oder anderen Blog vor der Schließung zu retten!

    LG
    Tom

    Antworten
  • 15. April 2018 um 15:10
    Permalink

    “6. Social Media Share Buttons: hatte ich vorher keine und habe ich weiterhin keine. Der externe Link zu Facebook ist erlaubt. Eure Daten werden erst dann von Facebook verarbeitet, sobald ihr aus freien Stücken daraufklickt.”

    So ein Quatsch!! Bitte informiere dich, bevor du solche Unwahrheiten von dir gibst!!

    Antworten
    • 15. April 2018 um 16:22
      Permalink

      So? Dann bitte ich um Aufklärung, wenn Sie es besser wissen :-) Solange jemand auf meiner Website surft, interagiert doch Facebook nicht mit dem User – wenn doch, wie denn? Es ist kein Plugin, das ein Auslesen der Daten der User ermöglicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.