Bewegungsspiel: Stühle kippen

Dieses Spiel bringt Action, Spaß und Abwechslung.

Klassenstufen: 3-7
Hilfsmittel: 1 Stuhl pro Teilnehmer
Dauer: 10 Min. +-

Alle Schüler stellen ihre Stühle im Kreis auf. Jeder steht hinter seinem Stuhl und kippt die Lehne so weit nach hinten, dass der Stuhl gerade so noch hält und nicht umfällt. Jeder hält seinen Stuhl in dieser Position fest.

Auf ein Kommando “Und hop” (Lehrer oder Schüler) lassen alle ihre Stühle los und bewegen sich im Uhrzeigersinn zum nächsten Stuhl. Die Lehne des neuen Stuhls muss nun so schnell wie möglich ergriffen werden, damit der Stuhl nicht umkippt. Verboten ist es, bereits vor dem Kommando eine Hand an die nächste Stuhllehne zu legen. Nach wenigen Runden werden bereits die ersten Stühle umgekippt sein. Die Schüler, die zu dem Zeitpunkt am entsprechenden Stuhl stehen, scheiden aus. Die anderen spielen weiter, dürfen die Stühle jedoch NICHT näher zusammenschieben. Das heißt, es entstehen immer mehr Lücken im Kreis, die die Schüler durch Schnelligkeit und Geschicklichkeit überbrücken müssen. Das Spiel endet, wenn nur noch 2 oder 3 Kinder übrig sind. Sie sind die Gewinner.

Achtung: ein bisschen Chaos ist vorprogrammiert ;-)

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Hallo,
    ich liebe deine Seite ja sehr und lese sie oft, nehme Tipps auf etc.
    Leider kann ich mit diesem Spiel gar nichts anfangen. Es erscheint
    mir – zumindest für meine Schülergruppe – einfach zu gefährlich und
    ich denke, mit dem Umfallen der Stühle hätten auch die Klassen unter
    uns sowie der Schulleiter keine Freude (desolate Stühle, zerkratzter Boden…)
    Ich denke, da ist Chaos wirklich vorprogrammiert.
    Danke für deine sonst sehr informative Seite und LG, alibert

    • Diana sagt:

      Hallo und danke, auch so ein Kommentar hat hier Platz! Natürlich, nicht alle Spiele sind für alle Lehrer/Schüler sinnvoll/geeignet/gut umsetzbar. Ich hab bisher gute Erfahrungen damit gemacht (ab 4. Klasse). Schön, dass du gerne hier mitliest. Grüße

  2. anni sagt:

    Sind die Sitzflächen nach innen gerichtet? Ich denke, dann ist es nicht so gefährlich. Anders herum (wie ich es seltsamerweise sofort vor Augen hatte) fände ich es auch gefährlich.

  3. Tina sagt:

    Hallo,
    auch mir kommt dieses Spiel zu gefährlich vor. Das hängt aber mit meiner persönlichen Erfahrung zusammen. Bei dem Spiel “Reise nach Jerusalem” kippte mal ein Stuhl um und das nächste Kind stolperte so, dass es mit der Unterseite des Kiefers auf den nun hochstehenden Stuhlfuss fiel.
    Er blutete heftig und wir mussten den Notarzt rufen, damit das Kind ins KH zum Nähen der Wunde gebracht wurde. Also, ich spiele keine Spiele mit Stühlem mehr.

  4. Anonymous sagt:

    Hallo!
    Erst mal auch von mir ein DANKE für deine informative Seite. :-)
    Auch bei mir wäre das mit den Stühlen leider nicht so problemlos machbar. Aber alternativ könnte man dafür auch lange Stäbe nehmen (Turnhalle, Baumarkt, …). Stab vor sich hinstellen, mit einer Hand locker halten, auf Komando loslassen und Platz wechseln (siehe oben). Geht auch mit zwei Kommandos für unterschiedliche Richtungen, für fitte Gruppen bzw. ältere Schüler. Und statt im Klassenzimmer kann man nach draußen, in die Aula oder in den Turnraum gehen – dann schimpft kein Kollege oder Schulleiter. ;-)
    Bei mir ist das kein Spiel zum Ausscheiden, sondern zum Stärken der Gruppe: In diesem Fall ist das Ziel, möglichst oft den Platz zu wechseln, ohne dass ein Stab umfällt.
    Herzliche Grüße! Sunnerl

    • Diana sagt:

      Gute Idee mit den Stäben als Alternative! Auch mit dem Rausgehen und den zwei Kommandos. Merke ich mir :-) Wenn man das Ausscheiden rausnimmt und dafür zum Ziel setzt, dass die Gruppe erreichen muss, möglichst viele Platzwechsel zu schaffen, bekommt es natürlich einen anderen Charakter, den ich echt klasse finde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.