Die Buchstabenlehre in Klasse 1 – Lineatur

Heute will ich über etwas ganz “banales” schreiben, was man aber als Anfänger einfach nicht weiß (da stellt sich bei mir die Frage, was wird uns in Studium und Referendariat eigentlich beigebracht? Außer im Seminar “Schriftspracherwerb”, das sich rein um die Theorie drehte, lernte ich nämlich rein gar nichts zum Schreibenlernen…).

Und zwar geht es um die Buchstaben und die Lineatur. In Klasse 1 benutzen wir die Lineatur 1 (Bilder davon findet ihr leicht über die Suchmaschine). Sie besteht aus 4 Linien übereinander, wobei oft der mittlere Zwischenraum etwas größer ist als die anderen beiden, und gelegentlich, je nach Heft, auch dunkler eingefärbt (finde ich persönlich sinnvoll, denn manchen Kindern fällt es schwer, die Linien richtig zu sehen).

Ideal ist es, wenn zumindest eine Seite der Tafel diese Lineatur aufweist. Alternativ gibt es aber auch magnetische Lineaturen für die Tafel zu kaufen, zum Beispiel hier:

Das Häuschen ist einfach eine wirksame, optische Hilfe: wir nennen den oberen Zwischenraum Dachgeschoss, den mittleren Wohnzimmer und den unteren Keller. Wenn ich die Schreibweise eines Buchstabens einführe, sage ich also zum Beispiel erklärend: “Das große L beginnt im Dachgeschoss und wohnt im Wohnzimmer. Das kleine l genauso. Beide Buchstaben gehen niemals in den Keller.”

Das können sich die Kinder gut merken und verstehen es auch viel besser, als wenn ich von der ersten und zweiten Linie spreche. Als ich zum ersten Mal in einem Praktikum davon erfuhr, dachte ich mir: “Oh, das ist aber praktisch, gut zu wissen!” Und ich denke, einigen Neulingen unter euch geht es vielleicht genauso. An die Erfahrenen unter euch: Macht ihr es genauso? Oder habt ihr andere Bezeichnungen / Hilfen?

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.