Ich bin über ein tolle Wintergeschichte gestoßen, zu der man, wie ich finde, eine schöne Doppelstunde mit freiem Schreiben machen kann: Der kleine Schneemann: Eine Liebesgeschichte (Partner-Link)

Starten würde ich in einer 3. oder 4. Klasse mit einer Gesprächsrunde im Sitzkreis. Eine schöne Schneekugel wäre für diesen Einstieg notwendig – idealerweise eine mit einem Schneemann darin. Diese Kugel würde ich als stillen Impuls in die Kreismitte stellen und dann freie Äußerungen der Schüler zulassen. Anschließend dürften sich die Schüler die Kugel auch von Nahem ansehen. Eigene Erfahrungen dürften eingebracht werden: habt ihr auch eine Schneekugel zuhause? Wenn ja, wie sieht sie aus? Was ist drin? Wo habt ihr sie her? Oder hättet ihr gern eine?

In einer zweiten Phase würde ich das Gespräch mit gezielten Fragen und Aussagen zum Weiterdenken lenken: Stellt euch mal die Welt des Schneemanns in der Schneekugel vor. Was sieht/fühlt/riecht/hört/schmeckt er? Was erlebt er? Hierbei könnten die Kinder zum Beispiel in einer Partnerarbeitsphase schon Stichworte festhalten.

Weiterführend würde ich dann den folgenden Text vorlesen oder erzählen:

“Der kleine Schneemann wohnt schon so lange er denken kann in seiner kleinen Schneekugel. Und er ist einsam. Sehr einsam. Keiner will mehr mit ihm zu tun haben – und die anderen Spielsachen verspotten ihn. Eines Abends erklingt wunderschöne Musik im Zimmer, die sein Herz mit Sehnsucht erfüllt. Könnte er doch nur sehen, wer da so schön singt! Einen Wunsch kann ihm der Goldengel auf der Kaminuhr erfüllen: Ein einziges Mal darf der kleine Schneemann aus seiner Glaskugel heraus. Aber wenn die Uhr eins schlägt, muss er wieder zurück sein, sonst wird er schmelzen …” (Quelle: http://www.geistesleben.de/buecher/978-3-7725-2860-6/der-kleine-schneemann)

Bei vielen Kindern setzt spätestens an diesem Punkt die Fantasie ein und spinnt die Geschichte schon in Gedanken weiter. Andere brauchen Unterstützung, zum Beispiel durch Fragen auf Zettelchen oder durch Wortspeicher. Aufgabe der Kinder wäre es nun, die Geschichte schriftlich weiterzuschreiben.

Wer handlungs- und produktionsorientiert arbeiten möchte, könnte auch noch weitere Aufgabenstellungen anbieten wie zb:
– Schreibe einen Steckbrief zu dem Schneemann in der Schneekugel.
– Was denkt der Schneemann? Schreibe es in eine Gedankenblase.
– Was sagt der Schneemann zum Goldengel? Schreibe einen Dialog.
– Spielt die Ausgangssituation nach und entwickelt sie weiter.
– Male ein Bild von der Welt des Schneemanns / oder: von dem, was der Schneemann erlebt.

Nach der Arbeitsphase freuen sich die Kinder, wenn sie ihre Ergebnisse vorstellen dürfen. Im Anschluss oder in einer folgenden Stunde (das Ganze braucht doch viel Zeit) würde ich dann die Originalgeschichte präsentieren und mit den Eigenkreationen vergleichen lassen. Natürlich könnte man dann auch noch an der Originalgeschichte weiterarbeiten, wenn Interesse besteht.

Das Bilderbuch mit der zauberhaften Sehnsuchtsgeschichte des kleinen Schneemanns in der Schneekugel findet ihr hier:


(Partner-Link)


Freies Schreiben im Winter: Raus aus der Schneekugel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.