Neue Errungenschaften – nützliche Gadgets für den Unterrichtsalltag

Auf dem Dachboden kramte ich in den Sommerferien nach meinem großen Karton mit der Aufschrift „Klassenzimmer“, worin sich allerlei Dinge befinden, die man als Klassenlehrer so im Klassenzimmer gebrauchen kann.

Nun bekam ich aber wider Erwarten keine eigene Klasse, weshalb ich vielmehr „Gast“ in bereits ausgestatteten Klassenzimmern bin. Dennnoch gibt es einige Dinge, die ich täglich dabei habe und auf die ich auch nicht mehr verzichten würde. Aufstellung folgt!

Doch 3 Sachen musste ich mir dieses Jahr neu zulegen. Ich hatte bereits länger damit geliebäugelt, den Kauf aber immer wieder aufgeschoben. Jetzt da ich sie habe, nutze ich sie oft und regelmäßig:

1) Die magnetische Zeitdauer-Uhr

Es gibt sie in verschiedenen Größen, ich habe mir erstmal die kleine gegönnt, da sie einfach billiger ist. Sie ist magnetisch, weshalb ich sie einfach an die Tafel hängen kann; ich kann eine beliebige Zeit zwischen 1-60 Minuten einstellen; sie tickt nicht und stört dadurch nicht; sie klingelt, wenn die Zeit vorbei ist. In der kleinen Variante können die Kinder von hinten im Klassenzimmer nicht mehr erkennen, wieviele Minuten noch übrig bleiben, aber die farbliche Markierung hilft. Trotzdem wäre eine größere Variante sicher sinnvoller, wenn man das Geld investieren will. Die kleinere Uhr passt aber wunderbar in die Tasche!

(Anzeige)

2) Die Handpfeife

Vor vielen Jahren hatte ich die Handpfeife bei einer Kollegin gesehen und sie mir nie nachgekauft. Jetzt in Corona-Zeiten punktet sie aber mit einem absoluten Plus: da man sie nicht in den Mund nehmen muss, um einen Pfeifton zu erzeugen, ist es natürlich viel hygienischer. Und da ich überraschend Sport unterrichte, brauchte ich sie unbedingt. Meine Kolleg*Innen sahen sie – und jetzt will sie jeder haben :-D Durch Drücken verursacht sie einen lauten Pfeifton, der auch auf dem Schulhof gut funktioniert. Ich habe sie an meinen Schulschlüssel gehängt, sodass ich sie immer dabei habe und gleichzeitig meinen Schlüssel direkt in meiner Tasche finde. Und: ich kann sie auch ohne Bedenken an Schüler weitergeben, da sie ja nicht in den Mund genommen werden muss.

(Anzeige)

3) Der Würfel mit den Einstecktaschen

Mit diesem Würfel habe ich schon länger geliebäugelt. Ehrlich gesagt ist es auch wirklich nichts, was man „unbedingt braucht“. Aber er ist „nice to have“. Die Kinder finden ihn klasse! Und ich kann ihn in jedem x-beliebigen Fach einsetzen, für Übungsspiele, -aufgaben, Kreisspiele etc. Ich muss ihn nur entsprechend präparieren. Ganz einfaches Beispiel für Klasse 1: in jede Einstecktasche einen Buchstaben stecken, den sie bereits gelernt haben. Würfeln lassen, Buchstaben erkennen und ein Wort sagen, das mit dem Buchstaben beginnt. Die Einsatzmöglichkeiten sind unendlich!

(Anzeige)

Ist bei euch eins der drei bereits im Einsatz? Oder habt ihr euch kürzlich etwas anderes zugelegt, was ihr weiterempfehlen könnt? Dann gerne ab in die Kommentare.

3 Antworten

  1. Ida sagt:

    Huhu,
    mit dem Würfel ging es mir genauso. Den habe ich mir jetzt gegönnt. Ich lasse damit z.B. gerade Verdopplungsaufgaben oder Halbierungsaufgaben wiederholen. Die verliebten Zahlen kommen mir gerade auch noch spontan in den Sinn (wird gleich mal vorbereitet 😉).
    Ansonsten trage ich solch kleine Uhr und Magnete immer mit mir herum.
    Liebe Grüße

  2. Petra sagt:

    Handpfeife finde ich super, genau aus den Gründen, die du beschreibst.
    Den Würfel kenne ich auch, wäre evtl. ein nettes Teil.
    Die Uhren haben wir diese Woche alle von der Schule erhalten. Prima!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.