Räumen, räumen, räumen…

… und weiterräumen. Wer kennt das nicht? Schränke und Fächer im Lehrerzimmer und im Klassenzimmer “ausgeräumt” (d.h., alles in Taschen und Körbe geschmissen gelegt), dann mit nach Hause genommen und erstmal hingestellt. So, dass die ganze kleine Wohnung voll steht und es einen einfach nur graust. Am besten schnell raus hier.

Und doch muss es ja sein. Dafür haben wir immerhin 6,5 Wochen Zeit :D Auch nach einigen Jahren hab ich noch kein ideales Ablagesystem für mich gefunden. HIFLE!! Soll ich nach Themen ordnen? Nach Klassenstufen? Nach Fächern? Jedes Jahr entscheide ich mich um. Was lohnt sich überhaupt aufzuheben? Vieles, was ich mal für ach so wichtig empfunden habe und deshalb aufhob, finde ich heute gar nicht mehr wieder. Es ist irgendwo in den Tiefen der Materialsammlung untergegangen.

Es gilt also wieder einmal – wie immer am Ende des Schuljahres – einen hohen Berg zu erklimmen, an dessen Spitze aufgeräumte Regale und sortierte Materialsammlungen stehen. Stück für Stück, jeden Tag ein bisschen – los geht’s!

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Steffi sagt:

    Oh ja, liebe Diana,mir gehts auch so! Ich sortiere nach Fächern, aber das Material findet den Weg trotzdem nicht alleine dorthin…
    Gutes sortieren+wegschmeißen wünscht Steffi

  2. Lexa sagt:

    Ich glaube, uns geht es allen (oder zumindest den meisten) jeder Jahr wieder so. Nur leider haben wir in NRW nur noch eine gute Woche und bei mir ist das Chaos leider noch nicht ganz beseitigt! LG Lexa

  3. Sara sagt:

    So ätzend das für uns auch ist, finde ich es doch nötig. Sonst sammelt sich im Lauf der Jahre so viel Kram an, von dem man dann nicht mal weiß, dass man ihn hat. Da ist ausmisten auch mal ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.