Start in den Schultag: Rituale

Manchmal möchte ich in Ruhe mit meiner Klasse in den Tag starten und mir ein paar Minuten Zeit nehmen, bevor wir mit den Lerninhalten beginnen. Dazu habe ich verschiedene Rituale, die ich immer mal wieder einsetze. Zu oft eingesetzt verlieren diese Rituale meiner Erfahrung nach ihre Wirkung, daher gehe ich mit ihnen etwas sparsamer um als mit anderen. Am liebsten treffe ich mich dann mit den Kindern im Kreis und leite eine oder mehrere der folgenden Dinge an:

  • Alle Kinder schließen die Augen. Ich gehe zu einem Kind hin und flüstere ihm “Guten Morgen, (Name).” ins Ohr. Dieses Kind öffnet dann die Augen und geht zum nächsten, bis alle Kinder begrüßt wurden. Dies kann auch wunderbar auf Englisch durchgeführt werden.
  • Oder: alle begrüßen ihre Nachbarn persönlich und fragen sich gegenseitig nach ihrem Befinden.
  • Oder: jeder begrüßt nach und nach seinen Nachbarn “Hallo (Name), schön, dass du da bist!”.
  • Jeder sagt seinem linken und seinem rechten Nachbarn etwas nettes. Die Kinder freuen sich auch, wenn sie danach in der Runde erzählen dürfen, was ihnen nettes gesagt wurde.
  • Wir singen ein Lied, zum Beispiel: “Ich sag dir guten Morgen” oder “Hallo, schön, dass du da bist!”
  • Wir machen einen Gefühlskreis. Dazu lege ich wortlos Kieselsteine und Federn in die Kreismitte. Nacheinander darf jedes Kind etwas davon nehmen und auf einen dafür bereitgestellten Teller legen. Wer möchte, kann dazu etwas sagen, muss aber nicht. Bei Gelegenheit kann man auch mal thematisieren, wofür Steine sinnbildlich stehen könnten und wofür die Federn. Die Kinder verstehen das aber in der Regel recht schnell von selbst.
  • Als Überleitung mache ich den Kindern dann – und das mache ich jeden Tag, unabhängig von einem stimmungsvollen Einstieg – den Tagesablauf transparent. Ich erzähle ihnen kurz, in welcher Reihenfolge welche Fächer dran sind und welche Themen wir grob bearbeiten werden.

Wie gesagt, die oben genannten Rituale setze ich sparsam ein, finde sie aber eine schöne und wichtige Sache, um eine entspannte und angenehme Atmosphäre im Klassenzimmer zu fördern.

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Steffi sagt:

    Hallo du, wir begrüßen uns der Reihe nach als >Begrüßungsrakete< u ich mache dann auch die Tagestransparenz, damit es einen Fahrplan gibt für den Tag. Zum Abschied gebe ich jedem Kind die Hand u es soll mich anschauen – für manche eine neue Erfahrung. LG, Steffi

  2. Steffi sagt:

    Liebe Diana, also wir sagen reihum “Guten Morgen” und das sprechene Kind schaut dem nächsten Kind, das es begrüßt in die Augen – eigentlich kein Hexenwerk, aber für manche Kinder eine morgentliche Herausforderung.
    LG, Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.