Im Unterricht ist ein Wechsel zwischen Spannung und Entspannung wichtig. Manchmal arbeiten die Schüler lange und konzentriert, dann brauchen sie im Anschluss vielleicht eher ein Bewegungs- oder Aktivierungsspiel. In anderen Situationen fand eine lebhafte Phase statt und es soll wieder Ruhe einkehren für eine folgende Aktivität. Stille-Übungen können dann helfen. Sie ermöglichen es den Kindern, zur Ruhe zu kommen, einen Moment für sich zu sein, sich zu sammeln, um sich dann wieder besser konzentrieren zu können.

So still, dass man “eine Stecknadel fallen hören” kann, ist nicht nur eine Redensart, sondern kann auch zur Stille-Übung im Klassenzimmer werden.

Dafür sitzen alle Kinder entspannt auf ihrem Platz und schließen die Augen. Sie sollen mucksmäuschenstill werden – keine Hände, die auf dem Tisch rumwuseln, keine scherrenden Schuhe, usw. Dies kann seine Zeit dauern. Dann lässt die Lehrperson eine Stecknadel fallen. Diejenigen, die das Geräusch hören, sollen sich dann melden. Anschließend öffnen alle die Augen. Meistens hören beim ersten Durchgang viele noch nicht das Geräusch und fordern eine weitere Runde. Probiert’s einmal aus :-)

Stille-Übung mit der Stecknadel

Ein Gedanke zu „Stille-Übung mit der Stecknadel

  • 31. Oktober 2018 um 13:37
    Permalink

    Danke! Welch einfache aber sicher ziemlich (ent)spannende Idee!
    Katha

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.