In diesem Schuljahr habe ich eine Förderstunde in einer 4. Klasse und behandele dort überwiegend Grammatik und Rechtschreibung. Damit das nicht so trocken und langweilig ist, suche ich ständig nach neuen und motivierenden Stundeneinstiegen. Dieses Mal kam mir eine Idee, die auch Bewegung versprach:

Und zwar war das Thema der Stunde die Rechtschreibstrategie “Verlängern”/”Weiterschwingen”. Zuvor hatten wir zusammengesetzte Nomen und “Schwingen” thematisiert, sodass ich das jetzt mit dem neuen Thema verknüpfen konnte.

Ich dachte mir zusammengesetzte Nomen aus 3-4 Nomen aus, sodass ich für jeden Schüler ein Nomen zur Verfügung hatte. In Großbuchstaben schrieb ich dann die einzelnen Nomen auf Klebeetiketten, wie ihr hier im Bild sehen könnt:

Ich gebe zu, die sind seehehr klein, leider hatte ich keine größeren zur Hand. Ich empfehle auf jeden Fall, größere zu benutzen, wenn ihr das nachmachen wollt! Einfach für eine bessere Lesbarkeit.

Jeder Schüler bekam nun durcheinander ein Etikett. Die Aufgabe war dann, aufzustehen und durch miteinander sprechen herauszufinden, welche Nomen die Mitschüler hatten und dadurch Nomen zu finden, die zum eigenen passten, sodass ein möglichst sinnvolles zusammengesetztes Nomen dabei herauskam. Um Verwirrung zu vermeiden habe ich mich bemüht, möglichst eindeutige Verbindungen zu finden.

Das Ganze dauerte mit Erklärung ca. 8 Minuten. Für den Fall, dass es zu schwer gewesen wäre, hatte ich auf die jeweils ersten Nomen eine kleine 1 notiert. Die wurde aber schlussendlich weder gebraucht noch thematisiert.

Als sich die Gruppen gefunden hatten, trafen wir uns vor der Tafel und klebten die Etiketten nacheinander an, sodass zusammengesetzte Nomen entstanden. Bei dem ein oder anderen mussten wir noch ein Fugen-s hinzufügen.

Bis hierher könnte diese Übung auch nur zum Thema “Zusammengesetzte Nomen” durchgeführt werden. Den Schüler hat sie auf jeden Fall Spaß gemacht und brachte Abwechslung.

In einem nächsten Schritt schrieb ich die Nomen nochmal groß an die Tafel (das wäre zu vermeiden gewesen, hätte ich größere Etiketten gehabt), zeichnete Silbenbögen darunter und erarbeitete mit der Klasse gemeinsam die Stellen, die eine Auslautverhärtung darstellten und bei denen ich durch Weiterschwingen/Verlängern den richtigen Auslaut feststellen kann. Im Anschluss daran ging es in eine Arbeitsphase zum Thema.

 

Zusammengesetzte Nomen: Spiel mit Bewegung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.